Flyer Lette2 Kopie

Veranstaltungen:

                      Aktivitäten des Ortsverbandes

CDU-Ortsverband Lette auf Fahrradtour mit Bürgermeister Heinz Öhmann rund um Lette

Informationen, Einblicke, Gespräche und Kontakte über Ortsentwicklung in Lette

Der CDU-Ortsverband Lette hatte wieder zu seiner schon traditionellen Radtour zusammen mit Bürgermeister Heinz Öhmann eingeladen, und rund 25 Teilnehmer nahmen die Gelegenheit wahr, sich aus erster Hand über aktuelle Entwicklungen in Lette zu informieren. Hierfür hatte Wolfgang Huda eine abwechslungsreiche Wegstrecke ausgesucht.
2017 Radtour mit dem Bürgermeister ges. Gruppe

                                  Bild : Die Teilnehmer der Radtour beim Start vor dem Heimathaus.

Vom Start am Heimathaus ging es unter anderem zur Baustelle der Straße Am Haus Lette und  zum Baugebiet an der Meddingheide. Die Teilnehmer erhielten einen aktuellen Überblick über den Verkauf der Bauplätze an Bauwillige und über die erfolgten Erschließungsmaßnahmen. Nach einer längeren Phase der Flächenknappheit in Lette können Bauinteressenten jetzt ihre vier Wände in Lette zügig realisieren.

Weitere Stationen waren u. a. der Heidefriedhof, die Planungen am Sportplatz und die Umgestaltung der Coesfelder Straße. Bürgermeister Heinz Öhmann hatte sich bestens vorbereitet und berichtete an allen Stationen ausführlich und kenntnisreich über die jeweilige Sachlage. „Mir hat die Tour ausgezeichnet gefallen, weil man so die Ergebnisse der politischen Entscheidungen für Lette direkt ansehen konnte“, so ein Teilnehmer. Einem anderen war der direkte Kontakt zum Bürgermeister wichtig: „So konnte man auch das ein oder andere Thema direkt ansprechen.“
2017 Radtour mit dem Bürgermeister (6)
„Alles in Allem eine sehr informative Tour, die bei den Teilnehmern viel Zustimmung gefunden hat“, zog die stellvertretende CDU-Vorsitzende Andrea Wichmann eine rundum zufriedene Bilanz.


 Bild:Auf großes Interesse stießen die Erläuterungen von Bürgermeister Heinz Öhmann.

Boule-Abend der CDU Lette gut besucht/ Karl Schiewerling MdB war wieder mit dabei


Der CDU-Ortsverband Lette konnte rund 20 Teilnehmer bei dem diesjährigen und inzwischen schon traditionellen Boule-Abend auf dem Gemeindeplatz in Lette begrüßen, darunter wie immer den CDU-Bundestagsabgeordneten Karl Schiewerling aus Nottuln. Mit dabei waren auch CDU-Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt Coesfeld Richard Bolwerk und Bezirksausschussvorsitzender Bernhard Kestermann. Mitglieder der Boule-Hobbygruppe aus Lette, die den Letteraner Bouleplatz ehrenamtlich hergerichtet haben, übernahmen die Spielleitung.
2016 Boulen (6)

Foto: Bei bestem Wetter stellten sich die Boule-Spieler in Lette mit Karl Schiewerling MdB (7. v. r.) zum Gruppenfoto.

In vier Gruppen versuchten die Teilnehmer, ihre Kugeln möglichst gut zu platzieren. Neben dem Spaß an dem Spiel kamen auch die Gespräche über aktuelle Themen vom Bundestag bis zur Ortsentwicklung in Lette nicht zu kurz, zumal auch für das leibliche Wohl mit Grillwürstchen und kühlen Getränken gesorgt war.

Der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Lette, Dr. Heiner Kleinschneider, konnte bei bestem Wetter und guter Stimmung ein zufriedenes Fazit ziehen: „Ein rundum gelungener Abend.“ So war es schließlich Nebensache, wer letztendlich als Sieger vom Platz ging.


Gute Beteiligung bei CDU-Tour mit Bürgermeister in Lette

Fahrradfahren und Gespräche über Ortsentwicklung

Gut besucht war die diesjährige Fahrradtour des CDU-Ortsverbandes Lette: 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren dabei und machten sich bei bestem Radfahrwetter auf einen 14 km langen Rundkurs, den Wolfgang Huda ausgearbeitet hatte.

2014Radtour am Bahnhof Lette
Bürgermeister Heinz Öhmann informierte über den langen und kostenintensiven Weg
 zum neuen Niveau-angepassten Bahnsteig am Letter Bahnhof.

Erstes Ziel war der neu gestaltete Bahnsteig am Letter Bahnhof. Bürgermeister Heinz Öhmann hatte detaillierte Informationen über die Baumaßnahme und die aufgewendeten Kosten parat, und berichtete auch über die bürokratischen Hürden. Ohne das Engagement und die Hartnäckigkeit von Herbert Löcken, der die Fertigstellung leider nicht mehr erleben konnte, sei die Fertigstellung wohl kaum gelungen. Aber auch andere Letteraner hätten sich persönlich und finanziell stark engagiert.


2014 Radtour auf dem Hof Elsbecker

                                                         Lebhafte Gespräche bei der Tourpause auf dem Hof Elsbecker auf dem Letter Berg.

Nächstes Thema war die Fahrrad-Anbindung zwischen Lette und Dülmen. Wolfgang Huda zeigte im weiteren Verlauf der Tour die vorhandenen Möglichkeiten westlich und östlich der B474, und auch die Verbindung nach Rorup wurde ein Stück weit „unter die Räder“ genommen. Eine Pause auf dem Hof Elsbecker auf dem Letter Berg bot gute Möglichkeiten, sich auszutauschen und auch mit Bürgermeister Heinz Öhmann ins persönliche Gespräch zu kommen.
Abschließend ging es zurück in den Ort, wobei die Gruppe die Parksituation am St. Johannes-Kindergarten in Augenschein nahm und mit dem Bürgermeister Verbesserungsmöglichkeiten diskutierte. Zum Schluss wurde der Bürgermeister noch auf die Probe gestellt, die er bravourös meisterte: Die verkehrlich richtige Nutzung der Fahrradwege bei der Einfahrt in den Ort aus Richtung Coesfeld.
Unter dem Beifall der Teilnehmer dankte CDU-Ortsverbandsvorsitzender Dr. Heiner Kleinschneider Bürgermeister Heinz Öhmann für die sachkundigen Ausführungen, Tourleiter Wolfgang Huda für die Tourführung und Reinhard Elsbecker für die Pausenstation. „Ein interessanter, informativer und unterhaltsamer Abend“, fasste er die Eindrücke der Teilnehmer zusammen.

 


Boule-Abend der CDU Lette gut besucht/ Karl Schiewerling MdB war mit dabei


Der CDU-Ortsverband Lette konnte rund 25 Teilnehmer bei dem diesjährigen und inzwischen schon traditionellen Boule-Abend auf dem Gemeindeplatz in Lette begrüßen, darunter den CDU-Bundestagsabgeordneten Karl Schiewerling aus Nottuln, den stellvertretenden Bürgermeister Gerrit Tranel aus Coesfeld und den CdU-Fraktionsvorsitzenden im Rat der Stadt Coesfeld, Richard Bolwerk. Auch Mitglieder der Boule-Hobbygruppe aus Lette, die den Letteraner Bouleplatz ehrenamtlich hergerichtet haben, waren mit dabei.
2014 Boulen

        Karl Schiewerling MdB zeigte in Lette sein Können beim Boule-Turnier


In vier Gruppen versuchten die Teilnehmer, ihre Kugeln möglichst gut zu platzieren. Neben dem Spaß an dem Spiel kamen auch die Gespräche über aktuelle Themen vom Bundestag bis zur Ortsentwicklung in Lette nicht zu kurz, zumal auch für das leibliche Wohl mit Grillwürstchen und kühlen Getränken gesorgt war.
2014 Boulen 2
Gute Beteiligung beim Boule-Abend der CDU in Lette mit viel Spaß beim Boule-Spiel und Gesprächen bei Getränken und Grill-Würstchen


So konnte der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Lette, Dr. Heiner Kleinschneider, ein zufriedenes Fazit ziehen: „Ein rundum gelungener Abend.“
 


Aktuelle Informationen über Photovoltaik

Karl Schiewerling MdB besucht Firma Elektro-Hörbelt in Lette / Gelegenheit zu Gesprächen über wichtige Fragen der Energiewende

Die Firma Elektro-Hörbelt GmbH & Co. aus Lette ist weit über die Kreisgrenzen hinaus auch als kompetenter und erfahrener Anbieter von Photovoltaik-Anlagen bekannt. Davon konnte sich jetzt auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Karl Schiewerling bei einem Besuch des Unternehmens überzeugen. Schiewerling nutzte die Gelegenheit, sich ausführlich über die aktuelle Marktsituation zu informieren.
2013 Schiewerling bei Hörbelt-a
Karl Schiewerling MdB besuchte Firma Elektro-Hörbelt in Lette und diskutierte über Fragen und Probleme der Energiewende. Auf dem Foto u. a. Karl Schiewerling (Mitte), Alfred Hörbelt (6. v. r.), Günter Hörbelt (3. v. l.), Mechthild Hörbelt (5. v. l.), CDU-Ortsverbandsvorsitzender Dr. Heiner Kleinschneider (7. v. l.), Stadtverbandsvorsitzender Valentin Merschhemke (9. v. l.), Fraktionsvorsitzender Richard Bollwerk (3. v. r.) und stellvertretender Bürgermeister Gerrit Tranel (2. v. r.).
                                                                                                                                                                            
„Die Energiewende ist beschlossen und nicht mehr umkehrbar. Sie wird von einer breiten Mehrheit in der Bevölkerung getragen. Die Umsetzung ist eine gewaltige Aufgabe. Und es gibt sie auch nicht zum Nulltarif“, machte der Abgeordnete unmissverständlich klar. Er wies aber auch auf die Chancen hin, die sich für die mittelständische Wirtschaft dadurch bieten: „Gerade auch das Handwerk spielt dabei eine wichtige Rolle.“

Wie diese Rolle von der Firma Elektro-Hörbelt aktiv wahrgenommen wird, erläuterte Firmenchef Alfred Hörbelt, der zugleich auch Obermeister der Elektro-Innung im Kreis Coesfeld ist, sehr anschaulich: „Die Preisentwicklung, aber auch die steigende Leistungsfähigkeit moderner Anlagen beflügeln den Markt weiterhin und machen eine solche Investition nach wie vor wirtschaftlich interessant.“

Marco Overtheil, Photovoltaik-Projektleiter der Firma Elektro-Hörbelt, informierte über die finanziellen Vorteile der Eigennutzung des selbst erzeugten Solarstroms, so dass auch kleinere Projekte wirtschaftlich seien. Er bemängelte allerdings den damit verbundenen erheblichen Verwaltungsmehraufwand.

Weitere Gesprächsthemen waren die notwendigen Investitionen in die Netzqualität, die Wettbewerbssituation zu chinesischen Anbietern von Solarmodulen (Stichwort: Einfuhrzölle), die Thematik der Energiespeicherung sowie die Problematik neuer großräumiger Hochspannungsleitungstrassen im Bundesgebiet.

„Die Energiewende ist ein Marathonlauf“, so Schiewerling, „von den insgesamt gut 42 km sind wir erst bei Kilometer 3“. Angesprochen wurde auch, wie jeder Einzelne durch Energieeinsparung und Energieeffizienz seinen Beitrag leisten kann. Technisch gebe es dafür viele Ansatzpunkte, z.B. durch neue Gerätetechnik oder moderne LED-Lichttechnik.

Daneben nahm Schiewerling sich auch die Zeit, noch weitere Themen zu erörtern, zum Beispiel die Ausstattung ländlicher Räume mit moderner Glasfasertechnik, die Bedeutung ehrenamtlichen Engagements oder – ganz aktuell in Lette – das rechtliche Gezerre um die zulässige Größe von Schützenvögeln. Auch zu diesem Punkt hatte er mit Alfred Hörbelt als stellvertretenden Vorsitzenden des Allgemeinen Schützenvereins Lette genau den richtigen Ansprechpartner.

Für Karl Schiewerling war der Informations-Austausch für seine politische Arbeit wertvoll, wie er betonte: „Gerade die Besuche vor Ort und die Gespräche mit den Akteuren der Energiewende zeigen mir, was gut läuft, aber auch, wo Sand im Getriebe ist.“ So zeigten sich auch der Letter CDU- Ortsverbandsvorsitzende Dr. Heiner Kleinschneider und der Fraktionsvorsitzende Richard Bolwerk angetan von der intensiven Diskussion und dankten der Familie Hörbelt für die umfangreichen Informationen.


Heimatverein Lette ist unentbehrlich

CDU-Besuch im Heimathaus  - Letteraner packen an

Coesfeld./Lette. „Ohne Heimatverein sähe Lette anders aus“, würdigt Dr. Heiner Kleinschneider als örtlicher CDU-Vorsitzender  seine heimatliebenden und brauchtsumsfreudigen Mitbürger. „Da wird nicht lange diskutiert, sondern angepackt“, sagt CDU-Fraktionschef Richard Bolwerk aus Lette. Bei einem Besuch der Unionsvorstände der Stadt Cesfeld und aus Lette im Heimathaus umriss Heimatvereins-Vorsitzender Gerold Wilken die vielfältige Arbeit des Heimatvereins.
2013 CDU Lette Heimatverein 13
    Beim Besuch der CDU-Stadtverbands-Vorstandes im Heimathaus und beim Gespräch mit dem Heimatvereins-Chef Gerold Wilken (M.)
    wurden eine Menge Themen - die Lette berühren - diskutiert, aber auch die Arbeit des Heimatvereins Lette gewürdigt.
                                                                                                                                                            

530 Mitglieder zählt der Verein, berichtet Wilken, der von Heinrich Bruns vor sechs Jahren den Führungsstab erhielt: „Die dörfliche Gemeinschaft hat eine ganze Menge von der Arbeit unserer aktiven Mitglieder“. Beispiele: Pflege von Unterstellhütten (Rastplätzen), Bänken, Rad- und Wanderwegen und der Wachholderheide sowie des Heidefriedhofs. Das Wassertretbecken in Lette gäbe es nicht mehr, wenn der Heimatverein dafür nicht zuständig wäre. Der Kartoffelmarkt ist ein Highlight ebenso die Aktion „saubere Landschaft“ oder die sonntäglichen Führungen einmal im Monat im Heimatmuseum. Für den Nachwuchs wird eine Menge getan, wie die Kindergruppe, wo die Kleinen das Plattdeutsche lernen oder pflegen. Auch die Erwachsenen haben eine „plattdeutsche Gruppe“ in Lette. Gezeigt wird auch, wie Obst gepresst wird oder wie Schafe geschoren werden. Stolz ist Wilken auf die Fahrradstation mit Ausleihe der Räder.  Zurzeit kümmert man sich um die Geschichte des Barackenlagers mit der Grafschaft Glatz und sorgt sich um den Erhalt der Windmühle – als Ausweis von Lette. Für örtliche Themen engagiert sich der Heimatverein. In diesem Zusammenhang gab es Einigkeit mit den CDU-Vertretern für einen baldigen Ausbau des Letteraner Bahnhofs, ebenso wie die CDU-Forderungen nach mehr Grundstücken für junge Familien, eine Stärkung des Einzelhandels oder die Verbesserung der Ortsdurchfahrt. Ratsmitglied Bernhard Kestermann wünscht sich auch noch mittelfristig einen „vernünftigen Radweg nach Dülmen“.
 


Gute Beteiligung bei CDU-Radtour in Lette mit Bürgermeister Öhmann

Windmühle, Jansburg und Fahrradweg nach Maria Veen waren die Stationen

Inzwischen hat die jährliche Fahrradtour der CDU Lette mit Bürgermeister Heinz Öhmann fast schon Tradition. In diesem Jahr hat die Beteiligung weiter zugenommen: Fast 30 Radler machten sich unter sachkundiger Leitung von Wolfgang Huda auf den Weg vom Ortskern bis in den Letter Bruch.
Dass Öhmann sich auf dem Fahrradsattel wohlfühlt und selbst vor langen Strecken (wie etwa bis nach Plerguer, Lettes Partnergemeinde in der Bretagne) nicht zurückschreckt, ist ja allgemein bekannt. Als sattelfest erwies er sich aber auch bei den Themen, die auf den einzelnen Tour-Stationen angesprochen wurden.
2013 Radtour Bürgermeister Foto an der Windmühle 1

                           Die Teilnehmer der Tour informierten sich an der Windmühle über anstehende Renovierungsbedarfe

 Die Windmühle war eine solche Station. Wind und Wetter zerren an dem Wahrzeichen von Lette und machen von Zeit zu Zeit kostenintensive Renovierungen erforderlich, wie der Eigentümer den Radlern erläuterte. Aktuell sei das Dach dringend renovierungsbedürftig. Die CDU sagte zu, mitzuhelfen, denkbare  Finanzierungsquellen anzusprechen und Kontakte zu knüpfen.
2013 Radtour Bürgermeister Foto an der Jansburg
                                                         Auch die Jansburg wurde angesteuert.

Weiter ging es dann in Richtung Bruch mit Station an der Jansburg, deren historische Bedeutung erläutert wurde. Nicht weit entfernt von diesem kulturhistorischen Kleinod nahm die Gruppe den neuen Radweg nach Maria Veen in Augenschein. Die Bedeutung des Radverkehrs werde im Zuge des Trends zu Elektrorädern weiter zunehmen. Hierfür seien zeitgemäße, die Ortslagen verbindende und auch überregionale Radwege nötig, so Öhmann. Der Bau des Radwegs nach Maria Veen sei zugleich auch ein gutes Beispiel interkommunaler Zusammenarbeit, wie Öhmann meinte. So seien die verbleibenden Kosten von der Stadt Coesfeld und der Gemeinde Reken jeweils hälftig übernommen worden.
Nach einer Erfrischungspause auf dem Hof Huesmann ging es dann wieder zurück zum Ausgangspunkt. „Eine gelungene Tour mit interessanten Einblicken“, so der Letter CDU-Vorsitzende Dr. Heiner Kleinschneider abschließend, und er dankte ganz besonders Wolfgang Huda für die Organisation und Führung.
 


Ostereieraktion in Lette

2013 Ostereieraktion-a02

Am Ostersamstag haben Vorstandsmitglieder des CDU Ortsverbandes Lette bunte Ostereier an die Letteraner Bürgerinnen und Bürger verteilt."Die CDU ist eine christliche Partei, da ist es selbstverständlich, dass wir allen ein frohes Osterfest wünschen", sagte der 1. Vorsitzende Dr. Heiner Kleinschneider. Die Aktion wurde äußerst positiv aufgenommen und so waren alle 360 Eier im Nu verteilt.


Klettergerüst neu

Text und Bild aus der Allgemeinen Zeitung Coesfeld


CDU-Veranstaltung in Lette: Großes Interesse und lebhafte Diskussion

Kein Zweifel: Die Zukunft der Energieversorgung in Deutschland bewegt die Gemüter. Das zeigte sich sehr deutlich bei einer Informationsveranstaltung des CDU-Ortsverbandes Lette mit dem aus Vreden stammenden CDU-Bundestagsabgeordneten Johannes Röring. Der Letter CDU-Vorsitzende Dr. Heiner Kleinschneider konnte über 40 interessierte und diskussionsfreudige Teilnehmer begrüßen, darunter auch den stellvertretenden Bürgermeister von Coesfeld, Gerrit Tranel, den Vorsitzenden des CDU-Ortsverbandes Coesfeld, Willi Korth, und den Vorsitzenden des Wirtschaftsförderungsausschusses des Kreistages Coesfeld, Dr. Josef Gochermann.

Röring machte darauf aufmerksam, dass nach der Atomkatastrophe in Japan eine neue Nachdenklichkeit zum Gefährdungspotential der Kernenergienutzung eingesetzt habe und deren Akzeptanz in der Bevölkerung nachhaltig zurückgegangen sei. Der Weg hin zu den erneuerbaren Energien sei vor diesem Hintergrund konsequent und politisch notwendig. Der Referent, der sich in der CDU-Bundestagsfraktion auf die Themenbereiche Landwirtschaft und Energie spezialisiert hat, zeigte sich als profunder Kenner der Materie: Anhand detaillierter Zahlen und Fakten beschrieb er die derzeitige Situation der Energieerzeugung in Deutschland und erläuterte den Weg hin zu den erneuerbaren Energien: „Die Bundesregierung hat sehr ehrgeizige Ziele formuliert“, so Röring. Bis zum Jahr 2020 solle der Anteil der Erneuerbaren am Bruttostromverbrauch auf 35 % steigen, bis zum Jahr 2050 sogar auf 80 %.

Diese Zielsetzung sei mit weiteren Herausforderungen verbunden, wie etwa dem Ausbau des überregionalen Leitungsnetzes, der Weiterentwicklung der Speichertechnologien, der Steigerung der Energie-Effizienz und der Verstärkung der Energieforschung. Konkret auf die Region bezogen sprach er sich für neue Überlegungen zu der Festlegung von Standorten von Windenergieanlagen aus, etwa an Waldrändern. „Der Mensch steht für mich im Mittelpunkt“, so Röring. Die Erweiterung der Biogas-Erzeugung sei aus seiner Sicht nur sehr begrenzt möglich, zumal es gelte, die weiter wachsende Weltbevölkerung mit einer weltweit knappen zur Verfügung stehenden Ackerfläche ernähren zu können.

So war dann auch das Thema „Flächenkonkurrenz“ eines der Hauptthemen in der lebhaften und teilweise auch emotional geführten Diskussion. Kritisch wurden dabei auch vom Referenten die derzeitig geltenden Regelungen zur Schaffung von Ausgleichsflächen bei Investitionen gesehen. „Wir müssen sorgsamer mit unseren landwirtschaftlich nutzbaren Flächen umgehen“, so ein Diskussionsteilnehmer. Kritische Stimmen gab es zum Tempo des Atomausstiegs und zu den zusätzlichen Kosten, die auf Bürger und Betriebe zukommen und bereits zugekommen sind. „Wir dürfen unsere Wettbewerbsfähigkeit auf den Weltmärkten nicht gefährden“, so ein Apell aus dem Publikum. Röring merkte an, dass der Weg der Energiewende politisch entschieden sei. Jetzt gelte es, ihn sorgsam umzusetzen und verträglich zu gestalten. Dabei sei bereits jetzt zu erkennen, welch hohe Innovationsdynamik durch die Erneuerbaren im heimischen Mittelstand erzeugt worden sei – das lasse sich an der Entstehung  zahlreicher neuer Arbeitsplätze in dieser Branche ablesen. „Insgesamt eine spannende und informative Veranstaltung“, so das Fazit eines Teilnehmers, der die weitere Entwicklung aufmerksam beobachten will.
 

2011 Johannes Röring MdB

2011 Radtour mit Öhmann Bahnhof

Herbert Löcken (4. v. rechts) und Bürgermeister Heinz Öhmann (3. v. links) informieren die Teilnehmer der CDU-Tour am Bahnhof in Lette über den Stand der Planungen zur Bahnsteigerhöhung.
 

2011 Radtour Öhmann Sportplatz

Horst Schürhoff (2. v. links), Uwe Hagen (rechts) und Simon Böinghoff (2. v. rechts) erläutern die Planungen des Sportvereins DJK Vorwärts Lette zur Schaffung eines Kunstrasenplatzes. Links Bürgermeister Heinz Öhmann.


Prima Stimmung beim CDU-Boulen

2011 Boule-Abend Foto

Das Wetter spielte mit, die Sonne lachte vom Himmel und die Stimmung war prächtig beim inzwischen schon traditionellen Boule-Abend des CDU-Ortsverbandes Lette. Der gemeinsame Spaß bei dieser besonders in Frankreich beliebten sportlichen Betätigung stand im Mittelpunkt, aber natürlich gab es auch reichlich Gelegenheit, aktuelle politische Themenanzusprechen. Hierzu konnte Ortsverbandsvorsitzender Dr. Heiner Kleinschneider u. a. den Coesfelder Bürgermeister Heinz Öhmann, den Landtagsabgeordneten und bisherigen CDU-Kreisvorsitzenden Werner Jostmeier, den CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Valentin Merschhemke und den CDU-Fraktionsvorsitzenden Richard Bolwerk begrüßen.
Im Laufe des Abends gab es dann unter der Spielleitung von Wolfgang Huda zahlreiche spannende Duelle der einzelnen Mannschaften auf dem Bouleplatz  am Gemeineplatz, bei dem als Sieger letztendlich das Team Herbert Löcken, Gerold Wilken, Claus Löcken und Dr. Heiner Kleinschneider hervorging. „Ein kurzweiliger und rundum gelungener Abend“, so fasste eine Teilnehmerin ihre Eindrücke zusammen.


Erste Vorstandssitzung des neuen Vorstands

CDU Lette plant Veranstaltungen zu aktuellen Themen

Der neu gewählte Vorstand des CDU-Ortsverbandes Lette hat sich für die nächsten Wochen und Monate einiges vorgenommen.  Mit interessanten und aktuellen Themen will man die Letteraner ansprechen, so die CDU in einem Pressepapier. Dabei gehe es beispielsweise um so wichtige Themen wie die Besteuerung von Alterseinkünften, die Energiezukunft in Deutschland und die wirtschaftliche Entwicklung im Münsterland. „Themen und Termine werden wir rechtzeitig bekanntgeben“, so Vorsitzender Dr. Heiner Kleinschneider.
Fest im CDU-Terminkalender vorgemerkt ist die Teilnahme beim Pfarrfest am 26. Juni. Das traditionelle Boule-Turnier für alle, die Spaß an dieser Sportart haben, findet auch  im Jahr 2011 wieder auf dem Gemeindeplatz statt.
Neben der Planung von Veranstaltungen hat der Vorstand laut Pressemeldung eine ganze Reihe von weiteren Themen besprochen, die für die Entwicklung von Lette wichtig sind, zum Beispiel die Einzelhandelssituation,  den Sanierungsbedarf bei den Wirtschaftswegen und die Bedeutung des neuen Regionalplans Münsterland.

2011 Erste Vorstandssitzung

Der neu gewählte Vorstand des CDU-Ortsverbandes Lette diskutierte unter Leitung von Dr. Heiner Kleinschneider (2.v.r.) aktuelle Fragen der Ortsentwicklung in Lette.