Flyer Lette2 Kopie

Veranstaltungen:

                                         Aktuelles

Für den Ausbau des schnellen Internet
CDU Vorstand Lette will Breitbandversorgung ausbauen.


 Der Vorstand des CDU-Ortsverbandes Lette spricht sich deutlich für einen zügigen weiteren Ausbau des schnellen Internets in Lette aus. In der letzten Sitzung diskutierten die Vorstandsmitglieder unter Leitung des Ortsverbandsvorsitzenden Dr. Heiner Kleinschneider und im Beisein des stellvertretenden Stadtverbandsvorsitzenden Gerrit Tranel mit dem zuständigen Fachbereichsleiter der Stadt Coesfeld, Guido Brebaum, über Möglichkeiten und Chancen des Breitbandausbaus. Brebaum erläuterte die politischen Zielsetzungen von Bund und Land und die Ansatzpunkte, aber auch die rechtlichen Grenzen der öffentlichen Hand, um in diesem liberalisierten Markt überhaupt aktiv tätig werden zu können, so der Bericht der CDU. Die Grenzen seien durch die Beihilferegelungen der EU vorgegeben. Nur dort, wo die Übertragungsgeschwindigkeit unter 30 Mbit/sec. liege, könne fördernd eingegriffen werden. Die bisher noch von Land und Bund propagierte Zielsetzung, flächendeckend mindestens 50 Mbit/sec. zu erreichen, greift viel zu kurz", so Gerrit Tranel.
2017 Breitband
Vorstandssitzung zum Thema Breitband: Der Vorstand des CDU-Ortsverbandes Lette und der stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende Gerrit Tranel(l.)diskutierten mit Coesfelds Wirtschaftsförderungs-Chef Guido Brebaum (7.vl.) über Wege zum Breitbandausbau in Coesfeld.

„Das Medium der Zukunft ist Glasfaser, darauf müssen wir hinarbeiten”, darin war er sich mit dem CDU-Vorstand Lette einig. Die neue Landesregierung sei mit ihrer Gigabit-Strategie auf dem einzig richtigen Weg. Die Stadt Coesfeld führe intensive Gespräche über einen weiteren privatwirtschaftlichen Ausbau mit verschiedenen Anbietern, erläuterte Brebaum. In nächster Zeit stünden insbesondere die Außenbereiche im Fokus. Die Stadt unterstütze Initiativen zum eigenwirtschaftlichen Ausbau in enger Kooperation der Bevölkerung in den Außenbereichen. Brebaum erläuterte, dass sich zuletzt die landwirtschaftlichen Ortsvereine Coesfeld und Lette mit dem Thema befasst hätten. Aus dem Kreis der Vorstandsmitglieder wurde bezweifelt, ob dies ausreiche oder ob nicht auch noch andere Strategien zu überlegen wären. Politisch wolle man dieses Thema jedenfalls mit hoher Priorität vorantreiben, betonten Dr. Heiner Kleinschneider, Fraktionsvorsitzender Richard Bolwerk,  Bezirksausschussvositzender Bernhard Kestermann und Gerrit Tranel.

 

CDU Coesfeld mit sehr gutem Wahlergebnis
Im Heidehof wurde gefeiert - Willi Korth mit Superergebnis
2017 Im Heidehof wurde gefeiert

Bei den Landtagswahlen in Coesfeld hat die CDU ihre starke Stellung in der Kreisstadt weiter ausgebaut. Fast jeder zweite Wähler in Coesfeld votierte für den Coesfelder CDU-Kandidaten Wilhelm Korth, genau 48,08 Prozent. In Stevede machten drei von vier Wählern das Kreuz bei „ihrem Willi“. Die CDU erzielte bei den Zweitstimmen mit 44,16 Prozent ein gutes Ergebnis und verbesserte sich damit um rund 7 Punkte gegenüber der letzten Landtagswahl, das mit einem schlechten Ergebnis landesweit bekanntlich endete. CDU-Vorsitzender Valentin Merschhemke wertete das Ergebnis auch als „Kraft-Klatsche“ und einen Erfolg für Armin Laschet, der bald hoffentlich den Regierungswechsel trotz schwieriger Koalitionsgespräche einleiten kann.

Text: Norbert Hagemann – Bild: Daniela Balloff

Bewährte Kräfte und junge Leute / Vorstandswahlen beim CDU-Ortsverband Lette

Rechenschaftsbericht und Ehrung / Fachvortrag

Lette Mit einer Mischung aus bewährten Kräften und engagierten neuen Leuten geht der CDU-Ortsverband Lette jetzt in eine neue zweijährige Vorstandswahlperiode. Jeweils einstimmig bestätigte die Mitgliederversammlung unter der Wahlleitung von Bürgermeister Heinz Öhmann Dr. Heiner Kleinschneider als Vorsitzenden und  Andrea Wichmann als stellvertretende Vorsitzende. Neues gab es bei der Position des Schriftführers: Holger Weiling übernimmt die Aufgabe des langjährig tätigen Schriftführers Wolfgang Huda, dem ein besonderer Dank der Versammlung galt. Die Funktion des Mitgliederbeauftragten wird weiterhin von Florian Wenning ausgefüllt. Zu Beisitzern wählten die Mitglieder Ludger Buning, Reinhard Elsbecker, Wolfgang Huda, Michael Quiel, Matthias Timmer und Daniel Tüllinghoff. „Wir freuen uns sehr darüber, dass wir zwei junge Personen neu im Vorstand begrüßen können, die sich für Lette engagieren wollen“, so Dr. Heiner Kleinschneider.

Mit einem Blumenstrauß verabschiedete er Renate Mülder aus dem Vorstand, die sich wegen des Umzugs nach Osterwick nicht mehr zur Wahl stellte. Für die am 6. April anstehende Wahl des Vorstands des CDU-Stadtverbandes Coesfeld nominierte die Versammlung einvernehmlich Claus Löcken, Holger Weiling und Florian Wenning. Außerdem wurden insgesamt zehn Delegierte und Ersatzdelegierte für den Kreisparteitag nominiert.
2017Jahreshauptversammlung Pressefoto

Der neu gewählte CDU-Vorstand stellte sich zusammen mit den Gästen zu einem Gruppenbild:

(von links) Bernhard Kestermann, Wilhelm Korth, Reinhard Elsbecker, Holger Weiling, Dr. Heiner Kleinschneider, Valentin Merschhemke, Richard Bolwerk, Wolfgang Huda, Gerrit Tranel,  Andrea Wichmann, Ludger Buning und Bürgermeister Heinz Öhmann. Auf dem Foto fehlen Claus Löcken, Michael Quiel, Matthias Timmer, Daniel Tüllinghoff und Florian Wenning.


Zuvor hatten Dr. Heiner Kleinschneider und Andrea Wichmann Dr. Felix Volmer für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. In einer kurzen Ansprache blickte Dr. Volmer auf seine ehrenamtlichen Tätigkeiten zurück und erinnerte an intensive Diskussionen auch innerhalb der CDU, die er insbesondere über die Schulpolitik geführt habe.

Wolfgang Huda ließ anhand einer Foto-Präsentation das vergangene Jahr Revue passieren und rief die zahlreichen Aktivitäten ins Gedächtnis, zum Beispiel den Boule-Abend mit dem Bundestagsabgeordneten Karl Schiewerling und die Fahrradtour mit Bürgermeister Heinz Öhmann. Neben dem Bürgermeister verfolgten mit dem 1. stellvertretenden Bürgermeister Gerrit Tranel, dem CDU-Landtagskandidaten Wilhelm Korth und dem Stadtverbandsvorsitzenden Valentin Merschhemke weitere Ehrengäste die Wahl und beatworteten Fragen aus dem Teilnehmerkreis.

Kleinschneider verwies auf die in nächster Zukunft anstehenden Aufgaben, insbesondere auf die Landtagswahl im Mai, für die die CDU mit Wilhelm Korth einen ausgezeichneten Kandidaten vorweisen könne. Bürgermeister Öhmann bestätigte, dass die Letteraner CDU innerhalb des Stadtverbandes sehr gut vertreten sei und viel Anerkennung erfahre.

In Vertretung des erkrankten Landrates Dr. Christian Schulze Pellengahr informierte dessen Persönlicher Referent Dietrich Aden über das Thema „Sicherheit im Kreis Coesfeld“. In seinem kenntnisreichen und durch statistische Angaben fundierten Vortrag ging er u. a. auf Kriminalitätshäufigkeitszahlen, Aufklärungsquoten, Unfallzahlen und Vorsorgemöglichkeiten ein. Wichtig sei, aufmerksam zu sein und Verdachtsmomente an die Polizei zu melden.

Abschließend rief der Vorsitzende alle Mitglieder dazu auf, den CDU-Landtagskandidaten Wilhelm Korth zu unterstützen.

 


Informationsabend in Lette - Umwandlung der Bekenntnisschule? – Pro und Contra
 

Fundierte Informationen sind bekanntlich die beste Grundlage für gute Entscheidungen. Im Februar 2017 werden die Eltern der Grundschulkinder darüber abstimmen, ob die Kardinal von Galen-Grundschule in Lette von einer Bekenntnisschule in eine Gemeinschaftsschule umgewandelt wird oder nicht. Das ist ein Thema, das derzeit den Ort bewegt.

Nach vielfachen Rückfragen aus der Bevölkerung hält es der CDU-Ortsverband Lette für wichtig, Argumente auszutauschen und Sachinformationen zu geben. Die CDU lädt deshalb herzlich zu einer Informationsveranstaltung ein zu Mittwoch, 16.11.2016 um 19.30 Uhr in das Bürgerhaus Böinghoff. „Uns ist dabei wichtig“, so CDU-Ortsverbandsvorsitzender Dr. Heiner Kleinscheider, „dass wir keine Parteipolitik betreiben wollen, sondern mit Sachinformationen zum Entscheidungs- und Beurteilungsprozess beitragen.“

Da die Entscheidung auch zukunftsweisend die nächsten Grundschuljahrgänge betreffe, wolle die CDU neben den Eltern auch engagierte Großeltern, interessierte Bürger und insbesondere auch die Eltern der Kindergartenkinder ansprechen. Wünschenswert  sei, wenn die Eltern der Grundschulkinder, in deren Händen die Entscheidung liege, auch die Stimmungen und Meinungen der Bevölkerung berücksichtigen würden.

Gute demokratische Entscheidungen leben von ausgewogenen Informationen sowie von der Abwägung von Argumenten, und sie hätten das Gemeinwohl im Blick, schreibt die CDU in einer Presseerklärung. Daher habe man für ein ausgewogenes Podium gesorgt. Neben jeweils zwei Befürwortern für die Bekenntnisschule bzw. für die Gemeinschaftsschule werden auch juristische Fakten erläutert. Insofern könne man einen lohnenswerten Abend mit Argumenten aus erster Hand erwarten.

Auch diejenigen Interessenten, die an der Veranstaltung nicht teilnehmen können, haben nach Angaben der CDU die Möglichkeit ihre Fragen vorher zu stellen, indem sie einfach eine Email an:  infoveranstaltunglette@gmx.de 
schicken. „Machen Sie  mit bei der aktiven Meinungsbildung. Sie sind herzlich willkommen: Mittwoch 19.30 Uhr im Bürgerhaus Böinghoff“, so der CDU-Ortsverband.

 


CDU-Ortsverband Lette ermöglicht interessante Einblicke mit Bürgermeister Heinz Öhmann

Informationen, Gespräche und Kontakte rund um Lette

Der CDU-Ortsverband Lette hatte wieder zu seiner schon traditionellen Radtour zusammen mit Bürgermeister Heinz Öhmann eingeladen, und rund 30 Teilnehmer nahmen die Gelegenheit wahr, sich aus erster Hand über aktuelle Entwicklungen in Lette zu informieren. Hierfür hatte Wolfgang Huda eine abwechslungsreiche Wegstrecke ausgesucht.

Vom Start am Heimathaus ging es zunächst zum künftigen Baugebiet an der Meddingheide. Hier werden rund 50 neue Bauplätze entstehen, die dazu beitragen, dass Bauinteressenten ihre vier Wände in Lette in absehbarer Zeit auch tatsächlich realisieren können. Am nächsten Stopp im Letter Bruch standen die Möglichkeiten zur Errichtung von Windenergieanlagen im Mittelpunkt. Bürgermeister Heinz Öhmann berichtete anhand von Plänen über den Stand der Dinge.

Weitere Stationen waren der umgestaltete Heidefriedhof, die neu errichteten Blockhäuser für die Flüchtlinge sowie die Baustelle des neuen EDEKA-Marktes. Bei den künftigen Flüchtlingsunterkünften berichtete Heimatvereins-Vorsitzender Gerold Wilken über das hohe ehrenamtliche Engagement in Lette zur Unterstützung der Flüchtlinge.
2016 Radtour mit dem Bürgermeister (6)
Bürgermeister Heinz Öhmann hatte sich bestens vorbereitet und berichtete an allen Stationen ausführlich und kenntnisreich über die jeweilige Sachlage. Zum Abschluss konnten die Teilnehmer ihre neu gewonnenen Eindrücke bei einem Umtrunk auf dem Hof Segeler weiter austauschen. „Alles in Allem eine sehr informative Tour, die bei den Teilnehmern viel Zustimmung gefunden hat“, zog CDU-Vorsitzender Dr. Heiner Kleinschneider eine rundum zufriedene Bilanz.


Florian Wenning ist das neue „CDU-Gesicht“
… nach Daniela Balloff und  Jennifer Niesig – Erstmals ein Letteraner

Coesfeld. Florian Wenning ist das neue  „CDU-Gesicht“. Die Jury der  Coesfelder Union kürte nun den 29-jährigen Handelsfachwirt im Brauhaus Stephanus. Damit ist erstmals ein Letteraner das aktuelle CDU-Gesicht. Wenning, verheiratet und zwei Kinder, ist seit zwei Jahren Mitglied der CDU, aber engagiert sich schon  im Letteraner Ortsverband sowie als stellv. Mitglied im Bezirksausschuss Lette. Seit 2007 ist er beruflich bei Ernsting’s family tätig und inzwischen dort Abteilungsleiter Logistikkoordination. Sport, Jagd und Reisen sind seine Hobbies. Die Jury unter Leitung von CDU-Chef Valentin Merschhemke würdigt mit der Auszeichnung „CDU-Gesicht 2016“ ein junges politisch engagiertes Mitglied. Vorgängerinnen waren zunächst Daniela Balloff und im letzten Jahr Jennifer Niesig.
2016 CDU Gesicht Florian Wenning


Das „CDU_Gesicht 2016“ ist Florian Wenning (4.v.l.). CDU-Chef Valentin Merschhemke (5.v.l.) und die Vorgängerin von Wenning als CDU-Gesicht, Jennifer Niesing (3.v.l.) gratulierten  ebenso wie die Jurymitglieder (v.l.) Dr. Heiner Kleinschneider, Wilhelm Korth, Mechtild Burowski,  Gerrit Tranel, Jan Büscher und Norbert Hagemann.


Jahreshauptversammlung der CDU Lette: Situation der Flüchtlinge beleuchtet
DRK-Chef Christoph Schlütermann berichtete über Herausforderungen und Erfahrungen
Landrat  Dr. Christian Schulze Pellengahr würdigte Einsatz und Hilfsbereitschaft

 
Im Mittelpunkt der diesjährigen Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Lette stand die Situation der Flüchtlinge, ein Thema, das in Lette derzeit intensiv diskutiert wird. In wenigen Wochen werden auch in Lette Flüchtlinge ein neues Zuhause finden. Um hierzu Informationen aus erster Hand zu erhalten, hatte die CDU den hauptamtlichen Vorstand des DRK-Kreisverbandes Coesfeld, Christoph Schlütermann, eingeladen.

Schlütermann berichtete anschaulich mit vielen konkreten Beispielen über die Arbeit des DRK zur Betreuung von Flüchtlingen im Kreisgebiet. Dabei erläuterte er auch die besonderen Herausforderungen, mit denen das DRK tagtäglich konfrontiert wurde und immer noch wird: „Für uns alle war diese Aufgabe Neuland. Es ging zunächst darum, quasi ohne Vorlaufzeiten pragmatische Lösungen zu finden, um die Ankömmlinge angemessen unterzubringen. Das Wichtigste war zunächst ein Dach über dem Kopf.“

Dabei würdigte Schlütermann ausdrücklich den hohen ehrenamtlichen Einsatz gerade in der ersten Phase, aber auch das große persönliche Engagement der hauptamtlichen Kräfte: „Es gab und gibt in der Bevölkerung eine große Hilfsbereitschaft, ohne die die Aufgabe überhaupt nicht hätte bewältigt werden können.“

Beeindruckend waren die Schilderungen von Einzelschicksalen, von schweren Kriegsverletzungen und traumatischen Erlebnissen etwa von Flüchtlingskindern, die den Krieg in Syrien in seiner ganzen Grausamkeit miterleben mussten. Die Erfahrungen zeigten, dass die Flüchtlinge ihrer neuen Situation in einem für sie fremden Land insgesamt sehr freundlich, höflich und wissbegierig begegnen. Diese Erfahrung würde man auch in Lette machen, sagte der DRK-Chef voraus: „Man kann die Kontakte zu den Flüchtlingen durchaus auch als persönliche Bereicherung sehen.“

Landrat Dr. Schulze Pellengahr, der als Gast an der Veranstaltung teilnahm, bestätigte die hohe Leistungsfähigkeit des DRK und würdigte den enormen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Einsatz: „Das war und ist eine tolle Leistung!“ Im nächsten Schritt müsse es darum gehen, die Integration auf allen Ebenen voranzubringen: „Das Erlernen der deutschen Sprache steht ganz oben an. Ebenso muss es darum gehen, Arbeitsmöglichkeiten bereit zu stellen.“

CDU-Ortsverbandsvorsitzender Dr. Heiner Kleinschneider verwies auf die Initiativen, die sich in Lette bereits gebildet haben, und plädierte dafür, den Flüchtlingen ohne Vorbehalte zu begegnen.

Zuvor hatte der CDU-Vorstand bereits über die Arbeit des vergangenen Jahres Rechenschaft abgelegt. Schriftführer Wolfgang Huda erläuterte anhand einer Foto-Präsentation die vielfältigen Aktivitäten des vergangenen Jahres und verwies auf die Bürgermeister- und Landratswahlen. Für 25 Jahre Mitgliedschaft in der CDU wurde Josef Saalmann geehrt. Florian Wenning wurde einstimmig zum Mitgliedsbeauftragten gewählt. In der abschließenden Diskussion erläuterten Fraktionsvorsitzender Richard Bolwerk und Bezirksausschussvorsitzender Bernhard Kestermann aktuelle Planungen und Maßnahmen in Lette. Angesprochen wurden insbesondere das neue Baugebiet in Lette, der Ausbau der Ortsdurchfahrt und die Erneuerung der Straße Am Haus Lette.

2016 Gruppenbild JHV

Gruppenfoto bei der Jahreshauptversammlung der CDU Lette im Bauerncafe Höltingshof: (v. l.) Vorsitzender Dr. Heiner Kleinschneider, Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, DRK-Vorstand Christoph Schlütermann, CDU-Stadtverbandsvorsitzender Valentin Merschhemke, stv. Ortsverbandsvorsitzende Andrea Wichmann, Fraktionsvorsitzender Richard Bolwerk und Ortsverbandsvorsitzender von Coesfeld Willi Korth.


CDU Lette will moderne Glasfaserverbindungen

Gespräch des CDU-Vorstands mit Bürgermeister, wfc und Stadtwerken

Ziele und Überlegungen zur Ortsentwicklung

Der Vorstand des CDU-Ortsverbandes Lette hat sich jetzt ausführlich mit den längerfristigen Perspektiven der Internet-Anbindung in Lette beschäftigt. Dazu hatte Vorsitzender Dr. Heiner Kleinschneider kompetente Fachleute eingeladen. Bürgermeister Heinz Öhmann, Dr. Jürgen Grüner, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Kreis Coesfeld GmbH (wfc), Stadtwerke-Geschäftsführer Markus Hilkenbach und Stadtwerke-Fachmann Jörg Dorroch diskutierten Chancen und Hindernisse auf dem Weg zum schnellen Internet mit den Verantwortlichen der CDU. Langfristig müsse die Zielrichtung klar sein, so Grüner: "In den Ortslagen und in den Gewerbegebieten sollten wir kreisweit gezielt auf Glasfasernetze hinarbeiten." In den Außenbereichen würde dies kostenmäßig nicht wirtschaftlich machbar sein, daher böten sich dort leistungsfähige Richtfunklösungen an. Derzeit werde in Lette durch UnityMedia in weiten Teilen der Ortslage schnelles Internet angeboten. Die Telekom habe Lette bisher beim Vectoring-Ausbau ausgeklammert, und Glasfaser werde lediglich von einzelnen Unternehmen genutzt. Nach Meinung der CDU werde es Zeit, dass sich hieran etwas ändert.

Bürgermeister Öhmann verwies auf Gespräche der Stadt Coesfeld mit verschiedenen Anbietern sowie deren Ausbaukonzepte: "Es geht darum, die Standortqualität für die Wirtschaft und die Wohnqualität für die Bürger in Coesfeld und Lette durch schnelle Netze weiter zu entwickeln. Dabei wollen wir künftig verstärkt auch auf die Stadtwerke setzen." Die Stadtwerke seien in diesem Markt schon seit geraumer Zeit aktiv, so Markus Hilkenbach: "Wir verlegen Leerrohre und bieten sie den interessierten Netzbetreibern an. Aber wir wollen künftig noch mehr tun." Dabei verwies er auf die enge Zusammenarbeit mit einem heimischen Anbieter. Hiervon verspricht er sich eine zeitgemäße Erweiterung der von den Stadtwerken angebotenen Dienstleistungen zum Wohle der Stadt Coesfeld und ihrer Bürger.

 

2015 Breitband CDU

Der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Lette, Dr. Heiner Kleinschneider (2. v. r.), konnte Bürgermeister Heinz Öhmann
 (1. v. l.), wfc-Geschäftsführer Dr. Jürgen Grüner (5. v. r.), Stadtwerke-Geschäftsführer Markus Hilkenbach (4. v. l.) und Stadtwerke-Fachmann Jörg Dorroch (4. v. r.) zum Thema Breitbandausbau begrüßen.



Nach Meinung des CDU-Vorstands sei es nun an der Zeit, eine wirksame Ausbau-Strategie mit Glasfaser und Richtfunk Schritt für Schritt umzusetzen: Dr. Heiner Kleinschneider: "Wir begrüßen sehr, dass sich die Stadtwerke auf diesem Feld zunehmend engagieren und künftig nicht nur Leerrohre verlegen, sondern auch den Betrieb von Glasfasernetzen in der Ortslage aktiv voranbringen wollen." In ähnlicher Weise gelte es, für den Außenbereich die Nachfrage zu bündeln und Ausbaugebiete zu identifizieren. Im ersten Schritt legt die CDU zunächst besonderen Wert darauf, dass das neu geplante Baugebiet an der Meddingheide von vornherein mit Glasfaser ausgestattet wird.
 


Boule-Abend der CDU Lette gut besucht/ Karl Schiewerling MdB war wieder mit dabei

Der CDU-Ortsverband Lette konnte rund 25 Teilnehmer bei dem diesjährigen und inzwischen schon traditionellen Boule-Abend auf dem Gemeindeplatz in Lette begrüßen, darunter wie immer den CDU-Bundestagsabgeordneten Karl Schiewerling aus Nottuln. Mit dabei waren auch Bürgermeister Heinz Öhmann, CDU-Landratskandidat Dr. Christian Schulze Pellengahr, stellvertretender Bürgermeister Gerrit Tranel, CDU-Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt Coesfeld Richard Bolwerk und Bezirksausschussvorsitzender Bernhard Kestermann. Mitglieder der Boule-Hobbygruppe aus Lette, die den Letteraner Bouleplatz ehrenamtlich hergerichtet haben, übernahmen die Spielleitung.
2015 Boulen (1)

              Bei bestem Wetter nimmt Dr. Christian Schulze Pellengahr Schwung beim Boule-Abend in Lette

           
In vier Gruppen versuchten die Teilnehmer, ihre Kugeln möglichst gut zu platzieren. Neben dem Spaß an dem Spiel kamen auch die Gespräche über aktuelle Themen vom Bundestag bis zur Ortsentwicklung in Lette nicht zu kurz, zumal auch für das leibliche Wohl mit Grillwürstchen und kühlen Getränken gesorgt war.

Der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Lette, Dr. Heiner Kleinschneider, konnte bei herrlichem Wetter und guter Stimmung ein zufriedenes Fazit ziehen: „Ein rundum gelungener Abend.“ So war es schließlich Nebensache, wer letztendlich als Sieger vom Platz ging: Der Gruppe mit Karl Schiewerling, Dr. Christian Schulze Pellengahr, Gerrit Tranel und Dr. Heiner Kleinschneider gelang es, alle drei Spielrunden zu gewinnen.


CDU-Bundestagsabgeordneter Karl Schiewerling auf Sommertour in Lette

2015 Sommertour Schiewerling (2)

 Karl Schiewerling bei den Königseichen des Schützenvereins in Lette

2015 Sommertour Schiewerling (3)

Gespräch in der Volksbank  Lette am 15. Juli mit Karl Schiewerling


Mit Bürgermeister und Landratskandidat in Lette unterwegs

CDU Lette hatte zu einer zweistündigen Ortsbegehung eingeladen

Was liegt in Lette künftig an? Was muss verbessert werden? Wo sind Änderungen erwünscht? Mit diesen und weiteren Fragen hatte der CDU-Ortsverband Lette alle Interessenten eingeladen, sich bei einer Ortsbegehung selbst ein Bild zu machen. Mit dabei waren Bürgermeister Heinz Öhmann und der CDU-Kandidat für das Amt des Landrates, Dr. Christian Schulze Pellengahr, sowie der stellvertretende Bürgermeister Gerrit Tranel.
2015 Ortsbegehung Lette (2)
Eine interessierte Gruppe war der Einladung der CDU Lette zu einer Ortsbegehung gefolgt. Mit dabei Bürgermeister Heinz Öhmann (4. v. rechts) und CDU-Landratskandidat Dr. Christian Schulze Pellengahr (6. v. rechts).

Zahlreich waren die von Wolfgang Huda und einem Vorbereitungsteam zusammengestellten Themen, die unterwegs angesprochen wurden, beginnend mit den Überlegungen zur Erweiterung des Heimathauses über Möglichkeiten zur Aufwertung des Alten Kirchplatzes bis zu den Planungen zur Verbesserung der Ortsdurchfahrt. Weitere Themenfelder waren u. a. der Bedarf an einer öffentlich zugänglichen Toilette zum Beispiel für Friedhofsbesucher und die Gestaltung des Freizeitbereiches auf dem Gemeindeplatz.

Zur Frage, wie das Umfeld des ehemaligen Karpfenteiches gestaltet werden könnte, ergaben sich spontan kreative Ideen, für deren Umsetzung auch ehrenamtliches Engagement von Vereinen ins Spiel gebracht wurde. Weitere Stationen waren die Ausbauplanungen der Straße Am Haus Lette sowie die gelungene Aufwertung des Bahnhofes. Dabei würdigte CDU-Ortsverbandsvorsitzender Dr. Heiner Kleinschneider die Zähigkeit, mit der vor allem der verstorbene Herbert Löcken sich für die Bahnreisenden eingesetzt hat, sowie die umfangreiche ehrenamtliche Unterstützung der Baumaßnahmen durch Personen, Firmen und Vereine.

Bürgermeister Heinz Öhmann informierte an allen „Stationen“ über den Sachstand und zeigte sich dabei bis ins Detail bestens informiert. Öhmann: „Der Ortsteil Lette bedarf der sorgfältigen und gezielten Weiterentwicklung. Als Bürgermeister ist es mir ein wichtiges Anliegen, dass Lette als beliebter Wohn- und Arbeitsort kontinuierlich weiter gestärkt wird.“

Landratskandidat Dr. Christian Schulze Pellengahr erfuhr viel Neues über Lette, obschon ihm der Ortsteil recht gut bekannt war. „In Lette habe ich als Kind Schwimmen gelernt“, verriet er seine frühen Kontakte nach Lette. „Sehr informativ waren für mich die konkreten Planungen und Investitionsvorhaben sowie das schon sprichwörtliche ehrenamtliche Engagement, zum Beispiel des Heimatvereines. Der Ort erscheint sehr lebendig.“

Für die Teilnehmer war der Ortsrundgang eine gute Gelegenheit, sich zu informieren, eigene Ideen ins Spiel zu bringen und mit Bürgermeister und Landratskandidat ins Gespräch zu kommen. „Das habe ich auch ausführlich genutzt“, so ein Teilnehmer beim gemütlichen Abschluss mit Würstchen und Getränken, die Claus Löcken vorbereitet hatte.

Fotounterzeile: Eine interessierte Gruppe war der Einladung der CDU Lette zu einer Ortsbegehung gefolgt. Mit dabei Bürgermeister Heinz Öhmann (4. v. rechts) und CDU-Landratskandidat Dr. Christian Schulze Pellengahr (6. v. rechts).
 


100 Prozent Zustimmung für Heinz Öhmann

Minutenlanger spontaner Applaus bei den CDU-Mitgliedern für den Amtsinhaber

Coesfeld. Das ist selten: 100 Prozent Zustimmung in geheimer Wahl von den 68 stimmberechtigten Coesfelder CDU-Mitgliedern für Bürgermeister Heinz Öhmann bei der Nominierungs-Veranstaltung im Saal der Gaststätte „Zum Coesfelder Berg“. Als CDU-Chef Valentin Merschhemke dieses Ergebnis verkündete standen die Anwesenden spontan auf und es gab minutenlangen spontanen Applaus. „Das sieht gut aus für die Erfolgsaussichten von Heinz Öhmann für die Bürgermeister-Wahl am 13. September“, kommentierte hernach CDU-Kreisgeschäftsführer Hans-Peter Egger diesen überzeugenden Zustimmungswert.
Vorangegangen war eine Talkrunde – garniert mit einem Kurzfilm und Coesfeld-Bildern von Heinz Öhmann. Die Coesfelder Journalistin Silke Florijn verstand es als Moderatorin den Menschen und Kommunalpolitiker Heinz Öhmann in einer bunten Talkrunde in den Mittelpunkt zu rücken. Öhmanns Schul- und Jugendfreund Engelbert Rauen, Bürgermeister in Wettringen, skizzierte den Berufs- und Lebensweg des Coesfelder Bürgermeisters, der viel Erfahrung aus seinen unterschiedlichen Verwaltungsbereichen schöpfen könne. Sabine Wagner erlebte Heinz Öhmann von einer ganz anderen Seite: 940 Kilometer radelte Öhmann mit seiner Frau Friederike im Rahmen der Partnerschaft von Coesfeld von Lette ins französische Pleguer. „Ein sympathischer aktiver Bürgermeister“, kommentierte die Letteranerin. Die gute Zusammenarbeit mit Heinz Öhmann als ehrenamtlicher DRK-Vorsitzender betonte Ingo Ochtrup als sein Stellvertreter beim Deutschen Roten Kreuz: „Auf Heinz Öhmann ist Verlass!“ Große Erfolge bei der Wirtschaftsförderung bescheinigte Firmenchef Florian Klostermann dem Bürgermeister. „Coesfeld kann sich sehen lassen!“ In die gleiche Kerbe schlug auch Landrat Konrad Püning. Er wies auf Öhmanns Aktivitäten für den Industriepark in Flamschen hin, lobte das ständig steigende Arbeitsplatzangebot Coesfelds und Öhmanns erfolgreiche Bemühungen um Solidität der Finanzen und den Schuldenabbau der Stadt. Daniela Balloff als das „CDU-Gesicht 2014“ und Neubürgerin steuerte Öhmanns Bemühen um eine familienfreundliche Stadt bei.
2015 Oehmann Nominierung

Freuen sich über das einstimmige Votum der CDU-Mitglieder für Heinz Öhmann als Bürgermeister-Kandidat, hier mit seiner Frau Friederike, CDU-Chef Valentin Merschhemke (l.) und Landrats-Kandidat Dr. Christian Schulze Pellengahr (r.).

 
In seiner Rede ging Bürgermeister Öhmann auf die breite Leistungsbilanz seiner fast zwölfjährigen Amtszeit ein. „Ich möchte sie auch gern noch bis 2020 fortsetzen und als Bürgermeister miterleben, welche  weiteren Erfolge dann sichtbar sind!“ Landrats-Kandidat Dr. Christian Schulze Pellengahr, der im September ebenfalls zur Wahl steht, gratulierte als Erster. Öhmann kündigte an, Bürgermeister aller Coesfelder zu bleiben und freut sich schon auf den Wahlkampf.  
 


Gespräch der CDU mit Werbering Lette
Informations- und Gedankenaustausch zur Ortsentwicklung

Zu einem ausführlichen Meinungsaustausch hat sich der Vorstand des CDU-Ortsverbandes Lette gemeinsam mit Bürgermeister Heinz Öhmann mit Vertretern des Werberings Lette getroffen. „In und für Lette stehen in nächster Zeit wichtige Entscheidungen an, die die künftige Ortsentwicklung betreffen“, so CDU-Ortsverbandsvorsitzender Dr. Heiner Kleinschneider, „und dabei ist uns der Austausch mit dem Werbering ein wichtiges Anliegen.“

Ein zentraler Gesprächspunkt war die Situation des Einzelhandels in Lette. Es gelte, die Attraktivität als Einkaufsort zu stärken und die Gefahr von Leerständen zu vermeiden. Ein weiteres Thema waren die Maßnahmen, die derzeit zur Verbesserung der Ortsdurchfahrt geplant werden. Dabei informierte Bürgermeister Heinz Öhmann auch über den Stand der Bemühungen, Fördermittel zu erhalten. Dies dürfe aber nicht dazu führen, dass dringend notwendige Maßnahmen in der ungewissen Hoffnung auf Fördergelder auf den St. Nimmerleinstag verschoben werden, so die Meinung der Teilnehmer. „Genau aus diesem Grund fangen wir jetzt auch mit einigen ganz konkreten Einzelmaßnahmen an, die vor allem der Verkehrssicherheit dienen“, bestätigte Öhmann. Im Zuge dieser Maßnahmen gelte es auch zu beachten, dass weiterhin direkt anfahrbare Parkmöglichkeiten in der Ortsmitte unverzichtbar seien, so ein deutlicher Wunsch aus dem Teilnehmerkreis.

Weitere Themen waren die Planung neuer Wohnbauflächen, die Gewerbeflächensituation, der Alte Kirchplatz und der Breitbandausbau. „Wir sehen deutlichen Bedarf an leistungsfähigen Glasfaser-Verbindungen für Lette“, fasste Ludger Wulfert die Position des Werberings zusammen. Dieser Bedarf sei durch eine interne Umfrage bestätigt worden. Bürgermeister Heinz Öhmann sagte zu, hierzu weitergehende Gespräche führen zu wollen.

Martin Aldenhoff als neuer Werbering-Vorsitzender machte klar, dass der Werbering alle Aktivitäten unterstützen wolle, die der Attraktivität des Ortes dienen. Eine Möglichkeit, einzelne Themen weiter zu vertiefen, besteht am 29. Juni. Dann hat die CDU Lette nämlich zusammen mit Bürgermeister Heinz Öhmann um 18 Uhr eine Ortsbegehung vorgesehen, zu der alle Interessenten eingeladen sind.
 


Politischer Besuch in Thüringen

Coesfelder CDU-Kommunalpolitiker treffen couragierte Landtagsabgeordnete

Coesfeld. Die Abgeordnete des Thüringer Landtags und dortige arbeitsmarktpolitische CDU-Sprecherin Elke Holzapfel informierte und diskutierte jetzt mit Coesfelder und Letteraner Kommunalpolitikern bei einem politischen Seminar zum Thema „25 Jahre deutsche Einheit“.2015 Thüringer Landtag

 

 

 

 

 

 

 

 



Die thüringische Landtagsabgeordnete Elke Holzapfel (3.v.l.) empfing eine größere Gruppe Coesfelder und Letteraner – hier (v.l.) im Gespräch mit dem Letteraner Wolfgang Huda, CDU-Chef Valentin Merschhemke, Ratsmitglied Rudi Entrup und dem früheren VHS-Direktor Dr. Hans-Hermann Westermann.
 


Holzapfel hatte im Oktober 2014 als Alterspräsidentin die konstituierende Sitzung des neugewählten Landtags eröffnet und für ihre Bezeichnung der DDR als „Unrechtsstaat“ Kritik der Fraktion der Linken geerntet. Couragiert setzt sie sich seit Jahren für eine Aufarbeitung der DDR-Geschichte ein. Eindrücklich auch die mahnenden Worte, die die Eichsfelderin der großen Coesfelder Gruppe um CDU-Chef Valentin Merschhemke und Ratsmitglied Rudi Entrup mit auf den Heimweg gab: „Es gab eine Mangelwirtschaft, ein Rede- und Ausreiseverbot. Es gab Zensur und Schreibverbot. Es gab politische Gefangene und gab Todesurteile. Und bei mir vor der Haustür im Grenzgebiet gab es Menschen, die ihrer Heimat beraubt und zwangsweise umgesiedelt wurden.“ Die Thüringerin zeigte sich interessiert an der politischen und gesellschaftlichen Situation im Coesfeld und dankte für die auch vom Kreis Coesfeld geleistete Unterstützung in der Wendezeit. Auch der ehemalige Thüringer Innenminister Jörg Geibert (MdL) begrüßte vor der Plenarsitzung die Politiker aus dem Münsterland. Elke Holzapfel war viele Jahre Mitglied des Bundesvorstandes und seit 1997 stellvertretende Vorsitzende der Frauen-Union. Sie ist in ihrem Heimatkreis (Unstrut-Hainich-Kreis) Mitglied des Kreistages und Kreisvorsitzende der Senioren Union.
 


Jünger und weiblicher: Vorstandswahlen 2015 beim CDU-Ortsverband Lette

Rechenschaftsbericht und Ehrungen/Aktuelle Themen der Ortsentwicklung

Lette Mit einer Mischung aus bewährten Kräften und neuen Leuten geht der CDU-Ortsverband Lette in die neue zweijährige Vorstandswahlperiode. Jeweils einstimmig bestätigte die Mitgliederversammlung unter der Wahlleitung des stellvertretenden Bürgermeisters Gerrit Tranel den Geschäftsführenden Vorstand  mit Dr. Heiner Kleinschneider als Vorsitzenden,  Andrea Wichmann als stellvertretende Vorsitzende und Wolfgang Huda als Schriftführer. Als Beisitzer wurden ebenso einstimmig Luger Buning und Michael Quiel wiedergewählt. Neu im Vorstandsteam sind mit ebenfalls einstimmigen Wahlergebnissen Renate Mülder, Reinhard Elsbecker und Florian Wenning. Für den Stadtverbandsvorstand wurden Claus Löcken als stellvertretender Vorsitzender sowie Hendrik Kleinschneider und Holger Weiling als Beisitzer nominiert. Zehn Mitglieder wurden als Delegierte und Ersatzdelegierte für den Kreisparteitag vorgeschlagen.
2015 Jahreshauptversammlung CDU Lette am 05.02.2015
Der neu gewählte CDU-Vorstand stellte sich zusammen mit den Gästen zu einem Gruppenbild:

(von links) Wolfgang Huda, Valentin Merschhemke, Andrea Wichmann, Richard Bolwerk, Dr. Heiner Kleinschneider, Claus Löcken, Ludger Buning, Renate Mülder, Florian Wenning, Hendrik Kleinschneider, Gerrit Tranel, Michael Quiel, Bernhard Kestermann. Auf dem Foto fehlen Reinhard Elsbecker und Holger Weiling.

Zuvor hatten Dr. Heiner Kleinschneider und Andrea Wichmann gemeinsam mit Gerrit Tranel und dem Stadtverbandsvorsitzenden Valentin Merschhemke langjährige Mitglieder geehrt und ihnen für die Treue zur CDU gedankt: Bernd Kentrup und Rudi Segeler sind seit 40 Jahren Mitglied der CDU, Clemens Löbberding seit 25 Jahren. Seinen besonderen Dank richtete er auch an die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Ludger Kemper, Bernhard Kestermann und Stephan Beck. Bernhard Kestermann wird als Bezirksausschussvorsitzender weiter im Vorstand mitarbeiten, Stephan Beck wird nach seinem Umzug nach Coesfeld in der Coesfelder CDU verantwortlich tätig sein.

Schriftführer Wolfgang Huda ließ anhand einer Foto-Präsentation das vergangene Jahr Revue passieren und rief die zahlreichen Aktivitäten ins Gedächtnis, zum Beispiel den Boule-Abend mit dem Bundestagsabgeordneten Karl Schiewerling und die Fahrradtour mit Bürgermeister Heinz Öhmann. Ebenso präsentierte er die Ergebnisse der Kommunalwahlen im vergangenen Jahr, die eine gute Bestätigung der CDU-Politik in Lette gewesen seien.

Kleinschneider verwies auf die in nächster Zukunft anstehenden Aufgaben, insbesondere auf die geplante Ausweisung von neuen Wohnbauflächen und auf die Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheit insbesondere für die Radfahrer im Bereich der Ortsdurchfahrt. „Wir wollen, dass mit vergleichsweise geringem finanziellen Aufwand die Verkehrssituation sicherer gemacht wird“, bestätigten auch Richard Bolwerk und Bernhard Kestermann. „Es wäre falsch, in der vagen Hoffnung auf eventuelle zukünftige Fördergelder die Augen vor den Gefährdungen zu verschließen und nichts zu tun“, so die deutliche Aussage.

Gerrit Tranel bestätigte, dass sich Vorstand und Ratsmitglieder aus Lette innerhalb der Fraktion intensiv für Lette eingesetzt hätten und erfolgreich darauf hingewirkt hätten, dass wichtige Investitionsmaßnahmen in den Haushaltsplan aufgenommen worden seien. Richard Bolwerk nannte in diesem Zusammenhang die geplanten Verbesserungen bei der Ortsdurchfahrt, die Planung von Baugebieten und die Erneuerung der Straße Am Haus Lette. So sei Lette auf einem guten Weg und könne sich gezielt weiter entwickeln.

Abschließend rief der Vorsitzende alle Mitglieder dazu auf, an der Wahl des CDU-Landratskandidaten am 21. Februar in Olfen teilzunehmen. Die CDU werde einen Bus einsetzen, so dass jeder mitfahren könne. Für diejenigen, die zu Hause abgeholt werden möchten, werde ein Abholdienst eingerichtet. In der Versammlung wurde die Bewerbung von Gerrit Tranel um die Landratskandidatur der CDU ausdrücklich begrüßt.


 


CDU Lette ehrt langjährige Mitglieder


Aktuelle Informationen bei Mitgliederversammlung / Sachkundige Bürger für den Bezirksausschuss

Die Ehrung langjähriger Mitglieder stand im Mittelpunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung des CDU-Ortsverbandes Lette, zu der Vorsitzender Dr. Heiner Kleinschneider rund 30 Mitglieder und Gäste begrüßen konnte, darunter den Bürgermeister Heinz Öhmann, den Landtagsabgeordneten Bernhard Schemmer, den CDU-Stadtverbandsvorsitzenden Valentin Merschhemke und den CDU-Fraktionschef im Coesfelder Rat Richard Bolwerk. Insgesamt 455 Jahre CDU-Mitgliedschaft galt es im Rahmen von Ehrungen langjähriger Mitglieder zu würdigen. Seit 50 Jahren in der CDU sind  August Börger, Antonius Ewers, Johannes Ostendorf, Franz Rawert, Werner Schulze Tast und Hubert Steens. Seit 40 Jahren gehören Klemens Welter und Ludger Wissing dazu. Auf 25 Jahre CDU-Mitgliedschaft können August Krampe, Adelheid Kentrup und Wilhelm Krampe zurückblicken. Vorsitzender Dr. Heiner Kleinschneider lobte das langjährige zuverlässige politische Engagement, das gerade in der heutigen schnelllebigen Zeit ein echtes Vorbild sei
2014 Jahreshauptversammlung (7)

.Foto: Die CDU Lette ehrte langjährige Mitglieder, von links Stadtverbandsvorsitzender Valentin Merschhemke, Landtagsabgeordneter Bernhard Schemmer, stellvertretende Vorsitzende Andrea Wichmann, Werner Schulze Tast (50 Jahre Mitgliedschaft in der CDU), Klemens Welter (40 Jahre), August Börger (50 Jahre), Ludger Wissing (40) Jahre), Fraktionsvorsitzender Richard Bolwerk, Hubert Steens (50 Jahre), Franz Rawert (50 Jahre) und Vorsitzender Dr. Heiner Kleinschneider.

Zuvor hatte er gemeinsam mit Schriftführer Wolfgang Huda die Arbeit des vergangenen Jahres Revue passieren lassen. Hierzu hatte Wolfgang Huda eine kurzweilige Fotodokumentation vorbereitet. Dabei wurde auch die regelmäßige Präsenz des direkt gewählten CDU-Bundestagsabgeordneten Karl Schiewerling in Lette besonders hervorgehoben.

Einvernehmlich verständigten sich die Mitglieder des CDU-Ortsverbandes Lette darauf, für die Neubesetzung des Bezirksausschusses Lette nach den Kommunalwahlen sowohl auf bewährte als auch auf neue Kräfte zu setzen. So sollen dem Stadtrat für die Besetzung des Bezirksausschusses zu gegebener Zeit Bernhard Kestermann, Matthias Brocks, Gerd Lödding, Michael Quiel, Gisela Schulze Tast, Rudolf Segeler, Holger Weiling und Andrea Wichmann vorgeschlagen werden, als stellvertretende Mitglieder Johannes Börger, Reinhard Elsbecker, Heinrich Gerwert, Wolfgang Huda, Ludger Kemper und Gerold Wilken. Dr. Kleinschneider dankte für die damit verbundene Bereitschaft, sich ehrenamtlich für Lette zu engagieren.

Auf einhellige Zustimmung stieß das Kommunalwahlprogramm, das Stadtverbandsvorsitzender Valentin Merschhemke vorstellte, mit den dort formulierten Schwerpunkten für die weitere politische Arbeit für Lette. Fraktionschef Richard Bolwerk hob vor allem auch die Dringlichkeit weiterer Wohnbauflächen in Lette hervor. Landtagsmitglied Bernhard Schemmer berichtete aus seiner Abgeordnetentätigkeit in Düsseldorf und schlug einen weiten Bogen von der Ortsebene zur Landespolitik. Zentrale Themen waren dabei Landesplanung, Finanzsituation, Breitband, Fracking und Energiepolitik. Bürgermeister Heinz Öhmann berichtete abschließend aus erster Hand über die am gleichen Tag stattgefundene Anhörung vor dem Verfassungsgerichtshof im Zusammenhang  mit der aktuellen für Coesfeld nachteiligen Regelung zur Gemeindefinanzierung durch das Land NRW.


Spannender Vortrag über den Münsterland e. V.

Klaus Ehling zu Gast bei der Mitgliederversammlung der CDU Lette
„Wir arbeiten eifrig daran, die Arbeit des Münsterland e. V. im Münsterland noch viel bekannter zu machen“, so dessen Chef Klaus Ehling. Gesagt – getan: Der Vorstandsvorsitzende der Regionalmanagement-Einrichtung mit Sitz am Flughafen Münster-Osnabrück (FMO) zog einen weiten Bogen über die gesamte Bandbreite seiner Aufgabenfelder, und die Teilnehmer an der CDU-Mitgliederversammlung in Lette hörten aufmerksam zu.
Die Bedeutung von Regionen als räumliche Einheiten habe deutlich zugenommen, so Ehling. Dabei gehe es zum Einen um regionale Identität, Wahrnehmbarkeit und Profilierung. Zum Anderen hätten die Regionen eine unverzichtbare regionale Bündelungsfunktion und seien zudem immer stärker zu wichtigen Ansprechpartnern für Land, Bund und EU geworden.
2013 CDU Lette Klaus Ehling
                                        Foto: Klaus Ehling, Vorstandsvorsitzende des Münsterland e. V. (Mitte),
                  mit Andrea Wichmann (stellvertretende CDU-Vorsitzende Lette) und Dr. Heiner Kleinschneider (CDU-Vorsitzender  Lette).   
                                                                                                                                                     

Der Münsterland  e. V. arbeite an der Fortentwicklung des Münsterlandes im Tourismus, im Bereich Wirtschaft/Wissenschaft und in der Kulturförderung, so Ehling, der als ehemaliger Bürgermeister von Bocholt die kommunalen Herausforderungen bestens kennt. Und dabei könne man erhebliche Erfolge verbuchen. Dies machte Ehling an konkreten Projekten fest. U. a. nannte er die Erarbeitung einer Münsterland-weiten Reitroute, den Karriereservice Münsterland, den Talentpool Münsterland und die Verzahnung in der Innovationsförderung.
Zugleich machte Ehling deutlich, wie wichtig es im Zuge der Fachkräfte-Verknappung sei, die Region für Fach- und Führungskräfte attraktiv darzustellen. Man habe im Münsterland kaum weltbekannte Unternehmen, sondern sei mittelständisch geprägt. „Ein Nachteil, aber zugleich auch ein Vorteil, der sich dann zu einer Stärke entwickeln kann, wenn es gelingt, die Vielfalt und innovative Leistungsfähigkeit ins allgemeine Bewusstsein zu bringen“, so Ehling. Und daran arbeitet er mit seinem Team stetig und hartnäckig.
Ins gleiche Horn stieß Dr. Heiner Kleinschneider, der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Lette, und gab Ehling Rückenwind: „Die wichtige Arbeit des  Münsterland e. V. ist heute unverzichtbarer denn je.“ Er wünschte Ehling weiterhin erfolgreiche Arbeit zum Nutzen der gesamten Region.

 


CDU Lette setzt auf bewährte Kräfte


Mitgliederversammlung benennt Kandidaten für die Kommunalwahl
Einvernehmlich hat die Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Lette die Kandidaten für die Kommunalwahl benannt. Alle drei  bei der letzten Kommunalwahl gewählten Ratsmitglieder aus Lette werden von der CDU Lette erneut ins Rennen geschickt: Bernhard Kestermann für den Wahlbezirk 17, Richard Bolwerk für den Wahlbezirk 18 und Bernd Rengshausen für den Wahlbezirk 19. Die Benennungen erfolgten allesamt einstimmig. Die endgültige Entscheidung über diese Letteraner Vorschläge trifft die Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbands am 4. Dezember, wenn dann für alle 19 Coesfelder Wahlbezirke die Kandidaten und Kandidatinnen festfgelegt werden.

2013 CDU Lette Kandidaten Rat-Kreistag
Foto: Einvernehmlich und harmonisch verlief die Kandidatenaufstellung des CDU-Ortsverbandes Lette. Von links Andrea Wichmann (stellvertretende CDU-Ortverbandsvorsitzende), Bernd Rengshausen (Wahlbezirk 19), Bernhard Kestermann (Wahlbezirk 17), Richard Bolwerk (Wahlbezirk 18), Claus Löcken (Kreistag) und Dr. Heiner Kleinschneider (CDU-Ortsverbandsvorsitzender).

Zuvor hatten Kestermann, Bolwerk und Rengshausen ihre kommunalpolitische Arbeit Revue passieren lassen. Richard Bolwerk, der zugleich Fraktionsvorsitzender im Coesfelder  Stadtrat ist, nannte als wichtige Themen u. a. die Schulentwicklung, das Innenstadtkonzept, die Verbesserung der Infrastruktur, die Ortsdurchfahrt Lette, die Verbesserung des Bahnhofs Lette  und die Ausweisung von Bauflächen. Bernd Rengshausen wies darauf hin, dass er seinerzeit als neues Ratsmitglied quasi ins kalte Wasser geworfen wurde und sogleich den Vorsitz des Bezirksausschusses übernommen habe. Bernhard Kestermann berichtete über seine Arbeit im Sozialausschuss und über die Entwicklung im Außenbereich. Als wichtiges Anliegen nannte er u. a. die Werterhaltung der Wirtschaftswege.
Ebenso einvernehmlich wurden als persönliche Vertreter Rudolf Segeler (WBZ 17), Holger Weiling (WBZ 18) und Matthias Brocks (WBZ 19) gewählt. Komplettiert wird die Reserveliste durch Christoph Telaar und Hendrik Kleinschneider.
Für den Kreistag will die CDU Lette wiederum Claus Löcken ins Rennen schicken. Löcken berichtete über wichtige Entscheidungen des Kreistags wie z. B. die Investitionen in die Berufskollegs und den Ausbau der U3-Betreuung. Löcken wurde ebenso wie Gisela Schulze Tast (als persönliche Vertreterin) einstimmig benannt.
Als Versammlungsleiter konnte Vorsitzender Dr. Heiner Kleinschneider u. a. auch Bürgermeister Heinz Öhmann, den stellvertretenden Bürgermeister Gerrit Tranel und den CDU-Ortverbandsvorsitzenden Coesfeld, Willi Korth, begrüßen. Abschließend referierte der Vorstandsvorsitzende des Münsterland e. V., Klaus Ehling, über modernes Regionalmanagement und die Zusammenarbeit im Münsterland.

 


CDU Lette mit Bürgermeister auf Fahrradtour

Gelegenheit zu Gesprächen über aktuelle Themen der Ortsentwicklung

Der CDU-Ortsverband Lette lädt alle interessierten Letteraner ein, am Dienstag (9. Juli) an der schon traditionellen Fahrradtour mit Bürgermeister Heinz Öhmann teilzunehmen. Die Rundfahrt startet um 18 Uhr am Heimathaus und wird einschließlich Pausen gut zwei Stunden dauern.

Die Tour geht vom Heimathaus in Richtung Windmühle, dem Wahrzeichen von Lette. Von dort fahren die Radler unter sachkundiger Führung von Wolfgang Huda in den Letter Bruch, passieren die Jansburg und nehmen den neuen Fahrradweg nach Maria Veen in Augenschein. Nach einer Pause mit kühlen Erfrischungen geht es dann zurück nach Lette. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Der Vorstand des CDU-Ortsverbandes Lette lädt alle Interessenten ein, mitzuradeln und auf diese Weise mit dem Bürgermeister ins Gespräch zu kommen. CDU-Ortsverbandsvorsitzender Dr. Heiner Kleinschneider: „Dabei sind Anregungen, Ideen und Vorschläge zu allen Fragen, die Lette betreffen, sehr willkommen.“


Moderne Glasfasertechnik auch im ländlichen Raum nötig
CDU-Vorstand Lette strebt schnelles Internet für Lette an


Ländliche Räume dürfen nicht von schnellen Datenleitungen abgeschnitten werden, so der CDU-Vorstand Lette in einer Presseverlautbarung. Die Erfahrung zeige, dass die großen Telekommunikationsanbieter primär dort moderne Breitbandtechnik ausbauen, wo viele Nutzer erreicht werden können, also in den Ballungsgebieten. Doch es gehe auch anders, wie man vor allem im westlichen Münsterland sehen könne. Bedingung dabei sei, dass man sich zusammentue und die Nachfrage bündele. Dann könne sich in Zusammenarbeit mit interessierten Anbietern auch in ländlichen Räumen der Aufbau eines Breitbandnetzes rentieren.
Der CDU-Vorstand Lette möchte mithelfen, dass auch in Lette die Bedingungen für schnelles Internet geschaffen werden. „Ziel muss es sein, in den Wohn- und Gewerbegebieten ein modernes leistungsfähiges Glasfasernetz aufzubauen“, so Vorsitzender Dr. Heiner Kleinschneider. Parallel dazu müsse man im Außenbereich ausloten, ob moderne Funktechnologien zum Einsatz kommen können. Vor diesem Hintergrund unterstützt die CDU die Bemühungen der Stadt, hierfür die nötigen Rahmenbedingungen zu schaffen.
Die Vorteile liegen aus Sicht der CDU auf der Hand: Glasfaser ermögliche ganz neue Formen des Datenaustausches, etwa im Berufsleben, aber auch in der privaten Nutzung. Und für Unternehmen bedeute eine Anbindung an die weltweiten Daten-Autobahnen einen Zugewinn an Standortqualität. Genau dieser Punkt war im Februar beim Besuch des CDU-Arbeitskreises „Wirtschaft“ bei der Firma Heddier in Lette so auch deutlich geworden. Für die Besitzer von Wohn-Immobilien werde mit einem Glasfaser-Anschluss auch deren Werthaltigkeit verbessert. Wie wichtig schnelle Datenverbindungen auch schon im Schulalter etwa bei Projektarbeiten sein können, werde auch immer offensichtlicher.
Wenn es gelinge, in Lette Glasfaser zu verlegen, sei der Ort für die Zukunft bestens aufgestellt, so die CDU. Wie dies konkret funktionieren könne, habe als erster Ort weit und breit der Bocholter Ortsteil Barlo vor über einem Jahr vorgemacht. Barlo habe seinerzeit weit über die Landesgrenzen von NRW hinaus als „schnellstes Dorf Deutschlands“ Furore gemacht.
 


Wohnbauflächen im Fokus der Ortsentwicklung
Konstituierende Sitzung des CDU-Vorstandes Lette


In seiner konstituierenden Sitzung hat sich der neu gewählte Vorstand des CDU-Ortsverbandes Lette unter Leitung seines Vorsitzenden Dr. Heiner Kleinschneider mit einem der wichtigsten Zukunftsthemen der Ortsentwicklung befasst: Es ging um die Frage, ob und in welcher Weise zusätzliche Flächen für den Wohnungsbau benötigt werden. Zuvor aber begrüßte Kleinschneider ganz besonders Holger Weiling als neues Vorstandsmitglied und wünschte ihm viel Freude bei dem gemeinsamen Einsatz für die Entwicklung von Lette.
Mit Stadtbaurat Thomas Backes und dem CDU-Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat Richard Bolwerk wurden verschiedene Aspekte diskutiert, die bei künftigen Planungen berücksichtigt werden müssen, wie etwa der demographische Wandel, die Altersstruktur der Bevölkerung und die absehbare Marktentwicklung bei Wohn-Immobilien.
Auf der einen Seite finden Bauwillige in Lette derzeit kaum Möglichkeiten, ihren Traum von den eigenen vier Wänden im Ort zügig verwirklichen zu können. Freie Flächen sind aktuell knapp. Auf der anderen Seite ist bereits jetzt absehbar, dass sich Angebot und Nachfrage deutlich ändern werden. Insofern sei, so war man sich einig, ein behutsames Vorgehen anzuraten. Große neue Baugebiete wie in der Vergangenheit könnten leicht zu Fehlentwicklungen führen.
Statt dessen seien neue Strategien und Konzepte nötig. Damit meint der CDU-Vorstand die Möglichkeit, flexibel auf Bedarfsentwicklungen reagieren zu können, indem neue Flächen in überschaubarer Größenordnung abschnittsweise entwickelt werden. Wichtig war den Vorstandsmitgliedern dabei, gerade auch jungen Leuten aus Lette, die im Ort bleiben wollen, realistische Perspektiven zu bezahlbaren Preisen bieten zu können.
Daneben wurden weitere Aktivitäten geplant: So will man wieder einen Boule-Abend mit dem Bundestagsabgeordneten Karl Schiewerling organisieren, und auch die traditionelle Fahrradtour mit Bürgermeister Heinz Öhmann steht wieder auf dem Programm. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben. Fest eingeplant ist auch wieder die Beteiligung am Pfarrfest am 30. Juni.

 


CDU-Ortsverband Lette wählt Vorstand
CDU-Vorstand Lette erhält großen Vertrauensbeweis

Bundestagsabgeordneter Karl Schiewerling berichtete hautnah aus Berlin

Mit einem eindeutigen Vertrauensbeweis startet der neu gewählteVorstand des CDU-Ortsverbandes Lette in seine neue zweijährige Wahlperiode. Dr. Heiner Kleinschneider wurde als Vorsitzender einstimmig von der Versammlung bestätigt, ebenso Andrea Wichmann als stellvertretende Vorsitzende und Wolfgang Huda als Schriftführer. Als Beisitzer wiedergewählt wurden Ludger Buning, Ludger Kemper, Bernhard Kestermann und Michael Quiel. An Stelle von Johannes Börger, der nicht wieder kandidierte, erhielt Holger Weiling das Vertrauen der Versammlung als neuer Beisitzer.
2013-JHV-mit-neuen-Vorstand

Bild von links: Ludger Kemper (Beisitzer), Berhard Kestermann (Beisitzer),  Holger Weiling (Beisitzer), Heinz Öhmann (Bürgermeister), Richard Bolwerk (Fraktionsvorsitzender), Karl Schiewerling (MdB), Dr. Heiner Kleinschneider (1. Vorsitzender), Valentin Merschhemke (1.Vorsitzender Stadtverband Coesfeld), Willi Korth (1.Vorsitzender Ortsverband Coesfeld), Andrea Wichmann (2.Vorsitzende), Bernd Rengshausen (Bezirksausschussvorsitzender) und Wolfgang Huda (Schriftführer)

Zu den ersten Gratulanten zählten der CDU-Bundestagsabgeordnete Karl Schiewerling und Coesfelds Bürgermeister Heinz Öhmann.
Für die Wahlen zum Stadtverbandsvorstand werden von der CDU Lette Stephan Beck, Hendrik Kleinschneider und Claus Löcken ins Rennen geschickt. Claus Löcken soll dabei erneut zum stellvertretenden Stadtverbandsvorsitzenden vorgeschlagen werden.

Außerdem wurden folgende Mitglieder als Delegierte oder Ersatzdelegierte für den Kreisparteitag benannt: Stephan Beck, Richard Bolwerk, Ludger Buning, Wolfgang Huda, Dr. Heiner Kleinschneider, Claus Löcken, Michael Quiel, Rudolf Segeler, Holger Weiling und Andrea Wichmann
In seinem Rechenschaftsbericht zog Vorsitzender Dr. Heiner Kleinschneider eine gute Bilanz der erfolgreichen Arbeit der CDU in Lette. Dabei würdigte er ausdrücklich das hohe ehrenamtliche Engagement der Letter Vereine und Verbände, durch das in Lette vieles erst möglich werde. Als Beispiele nannte er u. a. die Befestigung des Gemeindeplatzes,  die Renovierung der Wassertretanlage und den neuen Kunstrasenplatz. Besonders ging er auf die vorgesehene Anhebung des Bahnsteigs am Bahnhof Lette ein und wies darauf hin, dass dies ohne die Zielstrebigkeit und Beharrlichkeit von Herbert Löcken, der leider vor einem Jahr verstorben sei, nicht hätte gelingen können.
Wolfgang Huda rundete den Jahresbericht mit einer Präsentation von Fotos, die die vielfältigen CDU-Aktivitäten in Lette dokumentierten, ab. Die Versammlung dankte es ihm mit herzlichem Applaus.
In der anschließenden Aussprache wurden Ideen und Anregungen zur weiteren Entwicklung des Ortsteils Lette, zum Beispiel zum Bedarf an Wohnbauflächen, zur Kindergarten-Situation und zu Kinderspielplätzen angesprochen. Der Vorstand sagte zu, sich dieser Themen anzunehmen.

Nach den Regularien, die der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Valentin Merschhemke zügig abwickelte, berichtete MdB Karl Schiewerling über Spannendes und Aktuelles aus Berlin, auch mit Blick auf die im Herbst anstehende Bundestagswahl. Bundeskanzlerin Angela Merkel genieße weltweit Respekt, sie mache in schwierigen Zeiten einen guten Job und habe das Vertrauen der Menschen verdient.

Schiewerling spannte einen weiten Bogen über die Schwerpunkte der politischen Arbeit in Berlin, wie etwa die Diskussion über den Mindestlohn, die Bewältigung der Energiewende und die Strategie zur Bekämpfung der Staatsschuldenkrise. Dabei machte er darauf aufmerksam, dass mit der Bundestagswahl auch über den künftigen Kurs in der Europapolitik entschieden werde. Der Europa-Kurs, den Bundeskanzlerin Merkel vor dem Hintergrund der EURO-Krise fahre, sei geprägt von Augenmaß und Verantwortung. Durch ihre kluge Leitung würden angesichts der bisher noch nie dagewesenen währungspolitischen Herausforderungen Schritt für Schritt Lösungen erarbeitet und umgesetzt. Sie genieße dafür bei den Staatschefs in Europa höchstes Vertrauen.
Einen weiteren Schwerpunkt legte Schiewerling auf die Familienpolitik. Er ordnete sie ein in die Veränderungsprozesse, die der demographische Wandel mit sich bringe, und erläuterte die Auswirkungen, die die Familienpolitik für die künftige gesamtgesellschaftliche Entwicklung habe.
Die Versammlung dankte ihm für den Blick ins Innenleben der Bundespolitik mit großem Applaus. Dr. Heiner Kleinscheider stellte abschließend fest, dass der Kreis Coesfeld mit Karl Schiewerling einen in der CDU-Bundestagsfraktion geachteten und hoch angesehenen Abgeordneten habe, dessen Kompetenz als arbeitsmarkt- und sozialpolitischer Sprecher über Fraktionsgrenzen hinweg unbestritten sei.
 


                          Gesundheitspolitische CDU-Kreisveranstaltung im Saal Böinghoff in Lette      

Ländlichen Raum für junge Ärzte attraktiv gestalten

Einige Hausärzte fehlen planerisch nur im Raum Lüdinghausen – CDU-Veranstaltung

Neuerdings kleinteiliger sind die Gebiete für die Bedarfsplanung für Hausärzte im Kreis Coesfeld geworden. Früher wurde der ganze Kreis gewertet - nun die drei Bereiche Coesfeld, Dülmen, Lüdinghausen. Daraus ergibt sich rein rechnerisch, dass die Räume in und um Coesfeld und Dülmen versorgt sind, während der Bereich Lüdinghausen und Umgebung durchaus noch Möglichkeiten bietet, zusätzliche Hausärzte zuzulassen. Das erklärte auf einer gesundheitspolitischen CDU-Kreisveranstaltung im Saal Böinghoff in Lette der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Westf.-Lippe (KVWL), Dr. Wolfgang-Axel Dryden. 
MdB Jens Spahn, gesundheitspolitischer Sprecher der CDU/CSU, begründete diese Neuordnung mit dem Bemühen vor Ort – vor allem im ländlichen Raum – stärker das Hausarzt-Prinzip zu fördern.  Die älter werdende Bevölkerung – 2030 ist jeder Dritte im Kreisgebiet älter als 60 Jahre – bedeute auch für die ärztliche Versorgung auf dem Land aktiver zu werden. Im Kreisgebiet ist das Durchschnittsalter dieser Allgemeinmediziner 55 Jahre (bundesweit 60 Jahre). Spahn: „Da gilt, nicht nur für eine gute Bezahlung der Hausärzte zu sorgen, sondern vor allem auch für junge Ärzte attraktiv zu sein - auch mit so genannten weichen Faktoren“. Sowohl  MdB Spahn wie auch Dr. Dryden nannten gute Wohnmöglichkeiten, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Kultur- und Freizeitmöglichkeiten. Denn wenn allein 70 Prozent des Medizinernachwuchses weiblich ist, bedeute dies für den Beruf des Hausarztes künftig auch veränderte Arbeitszeiten oder Teilzeitarbeit. Dr. Dryden erwähnte, dass es trotz intensiver Bemühungen an Hausarzt-Nachwuchs mangele. Zu Wort meldete sich  ein Allgemeinmediziner aus Seppenrade: „Ich bin gern Hausarzt“, bekannte er. Dennoch bemängelte er die wachsende Bürokratie – auch was Regressforderungen im Bereich der Kuranträge betreffe. Spahn erwiderte: „Je gerechter wir das Gesundheitssystem machen, umso größer wird die Bürokratie. Das ist ein Spagat“. Pflegedirektorin Christel Plenter wies auf den Anstieg der Arztdichte hin und problematisierte den massiven Fachkräftemangel im Bereich der Pflege.
2013 CDU Hausarzt Böinghoff 06.03
Waren Akteure beim CDU-Gesundheitsforum in Lette (v.l.): Moderator Valentin Merschhemke, MdB Jens Spahn, Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Dr. Wolfgang-Axel Dryden, Pflegedirektorin Christel Plenter sowie CDU-Kreisvorsitzender Marc Henrichmann.
Text und Foto: Norbert Hagemann


                 CDU hat Kommunalpolitik bürgernah gestaltet
                        Jahresabschluss im Bauerncafe`Höltingshof in Lette
  
Kämpfen für eine starke CDU in Coesfeld (v.l.) Stadtverbands-Vorsitzender Valentin Merschhemke, Ortsvorsitzender Willi Korth, Fraktionsvorsitzender Richard Bolwerk und der Letteraner CDU-Chef Dr. Heiner Kleinschneider.
 Bei der Jahresabschluss-Feier der CDU-Vorstände von Coesfeld und Lette und der Vereinigungen der Partei im Bauerncafe Höltingshof in Lette unterstrich Stadtverbands-Vorsitzender Valentin Merschhemke das harmonische Miteinander von Parteivorständen und Vereinigungen in der Kreisstadt. Gleichzeitig ermutigte Merschhemke die Verantwortlichen, mit viel Klugheit und Elan die kommenden Herausforderungen anzugehen. Er nannte das Engagement der CDU beim kommenden Bundestagswahlkampf mit kräftiger Unterstützung für Angela Merkel
2012 CDU Jahresabschl 2012 im Höltingshof
und Karl Schiewerling. Gleichzeitig richtete der Parteivorsitzende bereits den Blick auf die Kommunalwahlen 2014 und bat die Partei, bürgernahe, sachkundige und engagierte Frauen und Männer als Kandidaten zu präsentieren. „Wir benötigen weiterhin eine starke CDU in Coesfeld und Lette, die sich den Herausforderungen der Kommunalpolitik stellt“, so Merschhemke. Ergänzend dazu nannte Fraktions-vorsitzender Richard Bolwerk Beispiele, wie bürgernah Kommunalpolitik in den letzten Jahren gestaltet wurde. In den Bereichen Schulentwicklung in Coesfeld und Windkraft-Planungen habe  die CDU nicht nur Veranstaltungen und Gespräche mit den Bürgern durchgeführt, sondern auch Beschlüsse mit Augenmaß gefasst. Wenn auch die Union keine absolute Mehrheit im Rat mehr hat, so habe die Fraktion stets argumentativ ihren Standpunkt verdeutlicht. Dennoch konnten nicht immer CDU-Vorstellungen durchgesetzt werden.
Text und Foto: Norbert Hagemann


           Pressemitteilung des CDU-Ortsverbandes Lette
                           Ortsentwicklung in Lette Thema im CDU-Vorstand

Wie soll sich Lette weiter entwickeln? Gibt es auf Dauer genügend Bauplätze für junge Familien? Wie sollte die künftige Umgestaltung der Ortsdurchfahrt aussehen? Wie ist die aktuelle Parkplatzsituation zu bewerten?
Mit diesen und anderen Fragen zur Ortsentwicklung beschäftigte sich der Vorstand des CDU-Ortsverbandes Lette unter Leitung des Vorsitzenden Dr. Heiner Kleinschneider auf seiner letzten Sitzung. Die CDU Lette will damit zur Diskussion anregen und setzt frühzeitig auf eine enge Kooperation mit der Stadtverwaltung Coesfeld. Großen Wert legt sie darauf, wie sie in einer Pressemitteilung schreibt, dass die Bürger bei Konkretisierung der Planungen unmittelbar einbezogen werden.
2012 Vorstandssitzung Oktober
Die Mitglieder des CDU-Vorstandes Lette diskutierten in ihrer letzten Sitzung über aktuelle Fragen der Ortsentwicklung.                                                                                                         

Aber auch das Gesellige wollen die Vorstandsmitglieder nicht zu kurz kommen lassen: So will man das diesjährige plattdeutsche Theaterstück des Theatervereins der Kolpingsfamilie Lette mit dem vielsagenden Titel „Kommandosaak“ gemeinsam besuchen, zumal dort die stellvertretende Vorsitzende des Ortsverbandes, Andrea Wichmann, auch in diesem Jahr wieder eine tragende Rolle spielt.
 


       CDU Lette mit Bürgermeister Heinz Öhmann per Fahrrad unterwegs

                       Aktuelle Schauplätze in Lette unter die Lupe genommen

Auf Einladung des CDU-Ortsverbandes Lette war Coesfelds Bürgermeister Heinz Öhmann per Fahrrad nach Lette gekommen, um gemeinsam mit interessierten Mitfahrern interessante Brennpunkte der Ortsentwicklung unter die Lupe zu nehmen.
Als erste von mehreren Stationen wurde die neu befestigte Oberfläche des Gemeindeplatzes in Augenschein genommen. Hier erläuterten der Vorsitzende des Allgemeinen Schützenvereins Lette, Alfons Hummelt, sowie Vorstandsmitglied Reinhard Elsbecker die ehrenamtliche Mithilfe bei der Befestigung des Platzes einschließlich Drainage, Unterbau und Gras-Einsaat. Noch wartet weitere Arbeit auf den Verein, weil im Zuge der Bodenauflockerungsarbeiten Steine an die Oberfläche befördert wurden, die es nun zu entfernen gilt. Dieses ehrenamtliche Engagement wurde ausdrücklich gewürdigt.
Überhaupt stand die große Bereitschaft der Letteraner, sich für den Ort einzusetzen, auch im weiteren Verlauf des Programms im Mittelpunkt.
2012 Radtour Foto Grundschule03

   Schulleiterin Sabine Schäfer (rechts) und Hubert Hummelt informierten auch über das neu aufgestellte Spielgerät an der Grundschule.                                                                                                                            

An der Grundschule Lette wurde von freiwilligen Helfern der CDU ein Spielgerät aufgebaut, bei der Ausstattung des Sportplatzes mit einem Kunstrasenbelag waren ebenfalls viele ehrenamtliche Helfer im Einsatz, und auch die Erhaltung und Renovierung des Wassertretbeckens war nur durch freiwillige Leistungen möglich. An all diesen Stationen der Fahrradtour standen kompetente Gesprächspartner zur Information und Erläuterung zur Verfügung: Schulleiterin Sabine Schäfer und Hausmeister Hubert Hummelt an der Grundschule, Horst Schürhoff als Vorsitzender des Sportvereins DJK Vorwärts Lette am Sportplatz und Heimatvereins-Vorsitzender Gerold Wilken an der Wassertretanlage.
2012 Radtour Foto Kunstrasenplatz

                    Sportvereins-Vorsitzender Horst Schürhoff präsentierte den neuen Kunstrasenbelag.                                                                                                                            

Den Besuch in der Grundschule verband die Gruppe zugleich auch mit einer Besichtigung bereits durchgeführter und noch anstehender Renovierungsarbeiten, zumal gerade aktuell ein Wasserschaden Handlungsbedarf deutlich machte. „Ein interessanter Einblick in das Innenleben des Schulgebäudes“, so ein Teilnehmer.
2012 Radtour Foto Wassertretanlage
Gut frequentiert wird die vom Heimatverein renovierte Wassertretanlage, wie Heimatvereins-Vorsitzender Gerold Wilken bestätigte.                                                                                                      

Bürgermeister Heinz Öhmann würdigte ausdrücklich den Einsatz der Letteraner Vereine, mit deren Hilfe so manches auf die Beine gestellt wurde, was andernorts nicht möglich sei. Und auch für den Letteraner CDU-Ortsverbandsvorsitzenden Dr. Heiner Kleinschneider war die Tour ein voller Erfolg: „Wir haben gesehen und dem Bürgermeister zeigen können, wie groß die Bereitschaft vieler Letteraner ist, mitzuhelfen, unseren Ort auch in Zeiten knapper öffentlicher Kassen weiter zu verbessern.“
 


                                   Boulen mit dem MdB
                           Karl Schiewerling bei CDU-Abend in Lette

2012 Boulen auf dem Gemeindeplatz Gruppenbild

Foto und Text: Sigrid Muddemann

Auch Bundestagsabgeorneter Karl Schiewerling (5.vl:) kam zum Boule-Abend der Letteraner CDU

LEITE (mud). Schon traditionell findet in den Sommerferien ein Boule-Abend der Letteraner CDU statt. Genau 15 Personen waren gekommen, um mit den Kugeln ein möglichst gutes Ergebnis zu erzielen. Auch Bundestagsabgeordneter Karl Schiewerling (CDU) war mit seiner Frau dabei und schloss sich der geselligen Runde an.  Wolfgang Huda erklärte die Spielregeln und schon ging es los. In vier Gruppen spielten die Aktiven um den Gewinn. Zuerst wurde das „Schweinchen",   anschließend die silbernen Kugeln geworfen. Das ursprünglich aus Frankreich stammende Spiel machte allen viel Freude. Gemütlich klang der Abend schließlich aus.